Samstag, 20. Oktober 2018, 21:16 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 23.

Liebe Cröhnchen-Klub Mitglieder !

Leider muss ich euch mitteilen, dass der Cröhnchen-Klub nach nun beinahe 17 Jahren seine Pforten schließt.
Die Mitglieder unter euch, die seit 1 bis 2 Jahren regelmäßig das Forum des Cröhnchen-Klubs besuchen, wissen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen als Admin schon lange nicht mehr die Seite, sowie das Forum pflegen und betreuen kann, wie das erforderlich wäre.

Darum war der naheliegendste Gedanke lange Zeit vor allem das Forum in gute Hände abzugeben, sodass die unzähligen und wertvollen Beiträge, die in unserem Forum in all den Jahren geschrieben und zusammengetragen wurden, erhalten bleiben.
Aber so sehr ich mich auch bemüht habe in den letzten Monaten mit Interessierten zu sprechen, über Mails und PNs nach jemand Geeignetem zu suchen, nichts hat zu einem befriedigenden Ergebnis geführt.
Darum habe ich die letzte Zeit einfach alles laufen lassen, mit dem Hintergedanken, dass euch so zunächst einmal zumindest das CK-Forum erhalten bleibt, in der Hoffnung, dass sich ja vielleicht doch noch eine Lösung findet.

Nun nimmt mir aber der Zufall die Entscheidung ab.
Wie ihr sicher mitbekommen habt, gibt es seit einiger Zeit ganz erhebliche Fehler in der Software des Forums. Dies zu reparieren und alle Beiträge wieder her zu stellen, würde eine Mammutaufgabe sein, der ich einfach nicht mehr gewachsen bin.

Darum nehme ich diesen Foren-Ausfall nun zum Anlass, den Cröhnchen-Klub zu schließen und hoffe auf euer Verständnis.

Ich bin unendlich traurig, denn der Ck war mein Baby, an dem ich so sehr gehangen habe, dass ich es kaum beschreiben kann.
Angefangen hat alles vor knapp 17 Jahren mit der Vorstellung, ein paar Cröhnchen vielleicht mit ein paar Tipps und tröstenden Worten per Email helfen zu können.

Daraus geworden ist eines der größten CED-Foren im ganzen Netz mit 30.000 Themen, 323.335 Beiträgen, durchschnittlich 105 Beiträgen pro Tag, geschrieben von über 14.684 Mitgliedern!

Das ist einfach überwältigend und das, was wir alle gemeinsam hier an Informationen zusammen getragen haben, was wir untereinander an Hilfe und Unterstützung geleistet haben, macht mich maßlos stolz und glücklich.

Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bei all denjenigen bedanken, die dazu beigetragen habe, dass aus unserem Cröhnchen-Klub für viele Jahre eine so riesige Anlaufstelle werden konnte.
Ohne euch alle wäre das nicht möglich gewesen.
Ganz besonders möchte ich meinen Motten Miri, Molly, Dany und Belly danken, die lange Zeit das Forum alleine betreuen mussten und das mit sehr viel Hingabe und Fleiß getan haben. Ich bin euch für eure tolle Arbeit und eure Geduld unendlich dankbar!
Und auch Anton, der viele Jahre unermüdlich trotz stressigem Job am Forum mitgearbeitet hat und mich unterstützt hat, wo immer er konnte und Kevin für seine professionelle Hilfe, wo sie benötigt wurde, habt 1000 Dank ! Ich hab euch lieb!


Ich verabschiede mich schweren Herzens von unserem Cröhnchen-Klub, von euch allen, die ihr dem CK viele Jahre treu gewesen seid, von einer wunderschönen Zeit, in der wir uns nicht nur gegenseitig geholfen haben, sondern auch eine Menge Spaß miteinander hatten und einer Zeit, in der so manche tiefe, herzliche Freundschaft entstanden ist und in der wir uns hier gegenseitig Trost und Halt geben konnten.

Vielleicht laufen wir uns ja irgendwo im Netz wieder einmal über den Weg. Vielleicht über Facebook, oder über eine der zahlreichen CED-Foren, oder sonstigen Anlaufstellen.
Darüber würde ich mich wirklich sehr freuen.

Bis dahin wünsche ich euch von Herzen alles Gute und hoffe, ihr haltet unseren Cröhnchen-Klub in eurem Herzen und findet schnell eine alternative Anlaufstelle, bei der ihr euch genauso gut aufgehoben fühlt wie in unserem Cröhnchen-Klub.

Ich werde euch und unsere Gemeinschaft jedenfalls niemals vergessen und für immer im Herzen tragen.

Liebe und zugleich traurige Grüße
euer Ruthchen,
Ruth Götz vom Cröhnchen-Klub

Sonntag, 7. Oktober 2012, 20:31

Forenbeitrag von: »Tom M.«

Kolektomie in jungem Alter?!

Hi, bin 30 Jahre alt und wurde mit 23 operiert. Hab meinen Pouch bekommen. Bin zuversichtlich dass du ne ganz normale Beziehung führen kannst. Auf jeden Fall kann ich dir sagen, dass ich mit Pouch viel mehr oder fast alles machen kann. Mit der CU ging gar nix mehr. Musst keine Angst haben. Such dir nur einen erfahrenen Chirurgen. Das ist die halbe Miete. PS: Hab dir ne private Nachricht geschickt.

Montag, 16. Oktober 2006, 19:24

Forenbeitrag von: »Tom M.«

Rückverlegung ja oder NEIN?HILFE!!!

Hallo, bei mir wurde das Stoma zurückverlegt weil ich auch einen Pouch habe. Das wurde vor ca.8 Monaten gemacht und ich bin bis jetzt froh dass ich es gemacht habe. Ich arbeite wieder Vollzeit, mit Pouch. Wenn du weitere Fragen hast sag bescheid. Lass dich nicht gleich verrückt machen, wie ich mein Stoma hatte habe ich auch überall nachgeschaut und natürlich findet man immer auch negatives speziell in einem Forum wo eben nun mal Probleme diskutiert werden. Es gibt aber genügend Pouchis die zufri...

Montag, 16. Oktober 2006, 19:17

Forenbeitrag von: »Tom M.«

Neues Känguruh, das heute morgen elendes Pech hatte und Rat sucht...

Also bei mir wurde das Stoma vor ca. 8 Monaten zurückverlegt. Also ich hab mich auch immer ganz normal rum draufgesetzt, einfach Beine auseinander und das Zeug flutscht raus. Habe überhaupt nix zusätzllich genommen wie Loperamid. Ging auch so ganz gut. Habe spät Abends nix großes mehr gegessen. Keine Sorge du nimmst schon noch zu, war bei mir auch so.

Sonntag, 1. Oktober 2006, 16:50

Forenbeitrag von: »Tom M.«

unvital und matschig

Kann nur sagen man hört dass immer wieder von Betroffenen, die Entzündung ist zurückgegangen und trotzdem geht es einem nicht besser. War bei mir auch so, nach einer Enddarmspiegelung sagte mir der Arzt es sieht jetzt besser aus. Ich fragte Ihn warum es mir dann noch so schlecht geht. Konnte er mir nicht sagen.

Sonntag, 13. August 2006, 14:58

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: baldige Pouch-Op

Hallo,habe selber einen Pouch seit ca. einem halben Jahr. Ich hatte auch einen künstlichen Darmausgang. Also mir wurde der Dickdarm wegen CU rausgenommen. Natürlich war die Nachricht, dass ich einen Pouch bekommen soll ein Schock. Aber im Nachhinein bin ich froh, dass ich alles so durchgezogen habe. Hatte ja keine andere Wahl mehr und offensichtlich du auch nicht. Also ich kann dir zumindest sagen, dass es mir damit tausendmal besser geht als zuvor. Man hat wieder mehr Kontrolle über sein Leben....

Donnerstag, 6. Juli 2006, 20:00

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: Wundheilungstörung bei cu

Hallo, auch bei mir wars sozusagen eine Not-OP hatte auch Blut-Konserven, Cyklosporin und der ganze Mist. Kann nur sagen, dass ich auch Wundheilungsstörungen hatte, ist mittlerweile aber gut verheilt. Das blöde Kortison wirk einfach eine Weile nach, ist leider so. Aber Kopf hoch, des wird bestimmt. Bei mir gings dann auch.

Samstag, 20. Mai 2006, 14:19

Forenbeitrag von: »Tom M.«

Cu und Tabletten oder OP

Bei mir wurde es bereits gemacht.

Mittwoch, 5. April 2006, 11:17

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: Ich weiß nicht was ich machen soll, Hilfe!!

Wie gesagt, bei mir wurde es schon gemacht. Wie siehts bei dir denn mit Aza aus ?

Montag, 27. März 2006, 19:01

Forenbeitrag von: »Tom M.«

OP oder weiter so, bei CU

Ist klar, wenn es sich so in Grenzen hält ist es kein Thema

Montag, 27. März 2006, 11:14

Forenbeitrag von: »Tom M.«

OP oder weiter so, bei CU

Natürlich kann ich die Bedenken verstehen. Aber ein künstlicher Darmausgang ist keine Katastrophe und wenn ich dann keine Medikamente mehr nehmen muss die auf Dauer Schäden anrichten ist es sicherlich zu überlegen. Aber muss jeder selber wissen, weiß nur dass es für viele wie eine Erlösung war.

Montag, 27. März 2006, 10:29

Forenbeitrag von: »Tom M.«

OP oder weiter so, bei CU

Also ich werde wieder arbeiten, meine Pouch ist erst seit 2 Monaten in Funktion und daher muss ich noch etwas warten. Ich habe mich in der Uni Klinik Regensburg operieren lassen nachdem ich ca. 2 Jahre die Krankheit hatte. Ich hatte stark an Gewicht verloren und sehr schwach und deshalb wurde dann auch operiert und natürlich wollte ich keine Medikamente mehr.

Sonntag, 26. März 2006, 16:44

Forenbeitrag von: »Tom M.«

OP oder weiter so, bei CU

Hallo, bei mir ging es seit der OP nur noch aufwärts. Natürlich ist die OP ein großer Eingriff, keine Frage. Die Schmerzen sind ohne Schmerzmittel schwer auszuhalten. Aber nach ein paar Tagen braucht man keine Schmerzmittel mehr. Mein Stoma funktinierte super, alles tausendmal besser als diese CU und diese sch... Medikamente. Dein Körper kann sich wieder erholen. Mittlerweile ist mein Pouch in Funktion. Natürlich kann ich Sport machen.

Sonntag, 26. März 2006, 12:33

Forenbeitrag von: »Tom M.«

OP oder weiter so, bei CU

Hallo, bei mir wurde der Darm entfernt. Vorher wurde alles ausprobiert. Hast du denn schon Immunsupressiva bekommen oder hat darüber dein Arzt mit dir noch nicht gesprochen ? Ich wurde außerdem stationär im Krankenhaus behandelt. Du kannst mir ja eine Nachricht schicken wenn du Fragen hast.

Donnerstag, 2. März 2006, 15:21

Forenbeitrag von: »Tom M.«

Was soll ich noch untersuchen lassen?

Ja und Nein. Wie gesagt einer hat mir das blaue vom Himmel versporchen und konnte mir nicht wirklich helfen. Aber beim anderen wurde ich auf Unverträglichkeit getestet und er hat eben Zucker festgestellt. Seitdem habe ich kaum mehr Probleme mit der Haut. Hatte nämlich nach Cortisonbehandlung starke Hautprobleme. Aber wie gesagt musst du selber ausprobieren. Aber wenn du schon so viel versucht hast kannst du dass auch noch machen.

Donnerstag, 2. März 2006, 15:11

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: Was, wenn das Corti nicht den gewünschten Erfolg bringt?

Hallo, jeder reagiert anders auf diese Immunsupressiva und man kann sagen dass Sie vielen helfen. Das Cortison auf Dauer zu nehmen ist wirklich schlecht und man sollte bald davon loskommen. Das gängigste ist Azathriopin und es unterdrückt eben das Immunsystem, aber die meisten leben ziemlich normal damit, natürlich muss dann aber immer wieder das Blut untersucht werden um es zu überwachen. Nebenwirkung kann oft Übelkeit sein. Aber bitte frag da genau bei deinem Arzt nach was da noch für Nebenwir...

Donnerstag, 2. März 2006, 14:48

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: Was soll ich noch untersuchen lassen?

Ich würde mal zum Heilpraktiker gehen. Der nimmt sich auf jeden Fall mehr Zeit und berücksichtigt alle Lebensumstände (wenn er ein guter ist). Der kann zwar nicht immer helfen, aber einigen hat er schon geholfen. Der bekommt manchmal auf ganz andere Ergebnisse als der Mediziner, auch bei Unverträglichkeiten. Erkundige dich mal, ob es da einen in der Nähe gibt. Ist nur ein Vorschlag und ich würde es versuchen.

Freitag, 24. Februar 2006, 10:10

Forenbeitrag von: »Tom M.«

neue Studie bei Colitis

Hallo Leute, hab Post von der Uni Klinik Regensburg bekommen, wegen Behandlung eines mäßig aktiven Schubes der Colitis. Es soll ein körpereigener Stoff getestet werden. Es ist ein sicheres Arzneimittel in den USA und darf dort ohne Rezept als Anti-Aging Medikament verkauft werden. Es gab bereits Erfolge bei leichter bis mittelschwerer Colitis. Es kann niemand an der Studie teilnehmen, dessen Medikamente in den letzten Tagen verändert wurden. Vielleicht hilfts jemanden.

Mittwoch, 15. Februar 2006, 10:38

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: neuer Pouchi

Verstehe. Du sagst, du hast es von Anfang an nach Bedarf genommen. Heißt dass du nimmst es also immer mal wieder? Wann zum Beispiel ? Zu welchem Arzt sollte man gehen ? Hausarzt oder gleich zum Gastroenterologen ?

Montag, 13. Februar 2006, 19:18

Forenbeitrag von: »Tom M.«

RE: neuer Pouchi

Danke für die Antworten. Das macht mir wirklich Hoffnung. Ist Loperamid auch ein Mittel zum eindicken des Stuhls ? Sollte man das gleich von Anfang an nehmen oder erstmal abwarten wie sich die Stuhlkonsistenz im Laufe der Zeit entwickelt ?

Montag, 13. Februar 2006, 11:30

Forenbeitrag von: »Tom M.«

neuer Pouchi

Hallo Leute, wurde vor kurzem operiert, Stoma Rückverlagerung. Mein Pouch ist jetzt in Funktion. Bin also jetzt Anfänger. Ich hoffe ich erfahre hier nützliches für meine Situation. Wäre dankbar für ein paar Tipps von erfahrenen "Experten". Nehmen eigentlich alle die einen Pouch haben Medikamente, oder wann sollte man etwas nehmen ? Mein größtes Problem ist, dass ich Nachts 2-3mal zur Toilette muss. Danke für eure Antworten.