Montag, 28. Juli 2014, 22:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jobre

CK-Grünschnabel

Beiträge: 5

Danksagungen: 353

Geburtstag: 10. Mai 1972 (42)

CED: Divertikulose

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

1

Montag, 11. Juli 2011, 13:22

Sigma-Resektion im Klinikum Leverkusen oder in Köln-Hohenlind ???

Hallo zusammen,



nun ist es soweit. Nach dem 3. Divertikulitisschub alleine in diesem Jahr, habe ich mich zur Operation (Sigma-Resektion) entschieden. Mein Hausarzt im Raum Köln empfiehlt hierfür das Klinikum Leverkusen (Prof. Vestweber) oder das St. Elisabeth-Krankenhaus Hohenlind Köln (Prof. Krieglstein).



Hat jemand von Euch Erfahrungen in einem der beiden Krankenhäuser ?

Vielen Dank vorab für Eure Rückmeldung.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Bellamaus (16.07.2011)

Bellamaus

CK-Grünschnabel

Beiträge: 1

Danksagungen: 103

Geburtstag: 13. Juli 1948 (66)

CED: Divertikel

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Vater

2

Mittwoch, 13. Juli 2011, 10:23

Divertikel

hallo,

möchte dir nur sagen!!!! erkundige dich genau, ob du nicht noch mehr divertikel hast.



mir wurde auch das sigma entfernt, hab aber noch welche im colon, die probleme machen!!!!



will dir nur meine erfahrung schreiben!



alles gute BELLAMAUS :gsd: zuruf......

Duke

CK-Freak

Beiträge: 1 427

Danksagungen: 9510

3

Montag, 18. Juli 2011, 10:58

Hallo Jobre!



Ich war vor vielen Jahren regelmäßig im Klinikum Leverkusen in Behandlung und auch mehrfach stationär. Bin auch schon mal von Prof. Vestweber operiert worden. Allerdings ist das, wie gesagt , schon länger her. Damals war mein Gastro (Prof. Malchow) noch dort. Seitdem dieser in Rente ist, gehe ich nicht mehr nach Leverkusen.

Damals war ich allerdings sehr zufrieden mit der Behandlung im Klinikum Leverkusen. Die Stationen waren angenehm, das Personal nett und kompetent. Auch die Ärzte wirkten damals, als ob sie wüssten, was sie tun.

Leider kann ich dir nicht sagen, wie es heute dort ist. Wenn du dich aber für Leverkusen entscheiden würdest, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du mir kurz berichten könntest, ob du zufrieden warst. Mein letzter Krankenhausaufenthalt in Bonn war für mich sehr unangenehm, so dass ich überlege, das nächste mal wieder nach Leverkusen zu gehen...



Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen!

Alles gute und viel Erfolg für deine OP!!!
Viele Menschen versäumen das kleine Glück während sie auf das grosse warten!


:bye:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

jobre (19.07.2011)

jobre

CK-Grünschnabel

Beiträge: 5

Danksagungen: 353

Geburtstag: 10. Mai 1972 (42)

CED: Divertikulose

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

4

Dienstag, 19. Juli 2011, 10:04

Zwischenstand nach Vorgespräch in Köln-Hohenlind

Hallo zusammen,

hier ein kleiner Zwischenbericht zu meiner OP-Entscheidung:

Gestern hatte ich einen Termin im St. Elisabeth Krankenhaus Hohenlind in Köln bei Prof. Krieglstein.

Das Gespräch war sehr informativ und kompetent geführt. Prof. Krieglstein hat sich sehr viel Zeit genommen und ehrlich zugegeben, dass die Sigma-Resektion kein Spaziergang ist, jedoch eine alltägliche Situation im Krankenhaus darstellt. Wöchentlich werden in der Klinik ca. 2 - 3 Sigmaresektionen durchgeführt; jährlich ca. 120 - 150 Sigmaresektionen.
Die Operation würde in 95 % aller Fälle laparoskopisch (MIC) durchgeführt werden.
Postoperativ ist im Normafall mit einem Aufenthalt von 7 - 9 Tagen zu rechnen.

Sehr positiv fand ich die Aussage von Prof. Krieglstein, dass auch die Möglichkeit bestehen würde, doch zunächt noch einmal abzuwarten, ob nicht doch dauerhaft ein entzündungsfreier Zustand (durch Antibiotika, Salofalk und Flohsamenschalen) ohne Operation zu erreichen wäre. Operieren könnte man ja im Negativfall immer noch.
Er ist also kein Chirurg, der einen "auf Teufel komm raus" zu einer Operation drängt.

Er bot mir an, dass ich mich jederzeit bei weiteren Fragen oder gar im Aktufall an ihn wenden kann.
Ein sehr netter und kompetenter Arzt.

So, nächste Woche habe ich Termin im Klinikum Leverkusen. Mal sehen, was mir dort berichtet wird.

Grüße,
jobre

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

tim-kra (03.09.2011)

milla

CK-Grünschnabel

Beiträge: 13

Danksagungen: 531

CED: Divertikulitis/Divertikulose

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

5

Freitag, 22. Juli 2011, 12:20

klingt gut

hallo,

ich finde es klingt schon mal sehr gut was der Prof so sagte, jedenfalls nicht so ein Messerwetzer! Bin gespannt was Du aus Leverkusen berichten wirst.

Danke für deine informationen, das hilft irgendwie ja auch mir, obwohl ich mehr eine klinik im Raum OL, WHV brauche.

LG Milla

Nowy

CK-Grünschnabel

Beiträge: 1

Danksagungen: 116

CED: Divertikel

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

6

Montag, 25. Juli 2011, 00:27

Krankenhauswahl

Die Krankenhauswahl sollte man ja auch von der Anzahl der Fälle, die jährlich behandelt werden mit abhängig machen. In Deutschland führend sind:
m Vergleich bundesweit die Kliniken mit den höchsten Fallzahlen und an 3. Stelle kommt das
Israelitisches Krankenhaus in Hamburg

Klinikum Leverkusen gGmbH
Am Gesundheitspark 11
51375 Leverkusen
Tel.: 0214 / 13 – 0
Klinik für Allgemeinchirurgie
Tel.: 0214 / 13 – 2101
http://www.klinikum-lev.de
“Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose”
267 OP`s im Jahr


Klinikum Nürnberg
Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1
90419 Nürnberg
Tel.: 0911 / 398 – 0
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Tel.: 0911 / 398 - 0
http://www.klinikum-nuernberg.de
“Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose”
226 OP`s im Jahr
Israelitische Krankenhaus Hamburg

Nicöllschen

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 66

Danksagungen: 168

Geburtstag: 7. März 1984 (30)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bekannte

7

Donnerstag, 28. Juli 2011, 06:22

Huhu,



also ich bin seit nun schon 11 Jahren im Klinikum Leverkusen Patientin. Ich hab den Malchow erlebt, danach den Prof. Adamek und dessen - ich würde sagen- rechte Hand, Frau Dr. Herrnbrodt.

Als Kassenpatientin mit Crohn werde ich von ihr behandelt und bin nach wie vor zufrieden. Sie versucht wirklich immer erstmal medikametös zu behandeln, versucht aber immer auch meine Gesamtsituation im Auge zu halten. Und wo es irgendwann nicht weiterging, hat sie mich nochmals durchgecheckt und mit den Ergebnissen die Chirurgen konsultiert, als letzte Lösung sozusagen. :daumenh:

OP technisch bin ich auch sehr zufrieden, allerdings bin ich von den Chirurgie Stationen (B1, B3) derzeit nicht begeistert. Aber das kann auch an mir liegen, je weiter mein Crohn voranschreitet, desto bescheuerter werde ich, wenn mir ne Schwester oder ein Arzt blöd kommen. :motz:



@Duke: Meine Mama liegt derzeit in Bonn im Johanniter. Ne Stenose haben sie schon entdeckt (eigentlich heißt es, sie habe "nur" nen Reizdarm), die CT hat ihr ein paar Stunden gestern auf der Intensiv eingebracht, weil sie allergisch auf das IV-Kontrastmittel reagierte.

Gestern war das ganze gegen Mittag, heute erst, nachdem sie sich trotzig auf die Besucherstühle der CT-Abteilung gesetzt und gewartet hat, hat sie endlich Ergebnisse bekommen, sie habe Divertikel. :patsch:

Derzeit ist noch nichts lebensbedrohlich geworden (Stenose hat noch Passage/ CRP auf gerade 1.5 hoch), dennoch spricht der Arzt ständig von OP, gleichzeitig wird aber erst Freitag eine Koloskopie gemacht, während meine Mama Mittwoch und Donnerstag im Krankenhaus herumliegt und die Wände bald abkratzt. :verzweiflung:

Sie sagt inzwischen auch: Nie wieder Bonn. Aus meiner Crohngeschichte sag ich das schon seit 2008. Jedesmal musste ich dann nach Leverkusen, weil Bonn Mist gebaut hat. :wut:2008 wäre ich dank Bonner WaKra fast an ner Blutvergiftung gestorben und hätte nun schon seit 3 Jahren einen künstlichen DA für immer, statt erst seit Nov.2010 :shit:



LG

Nicöllschen
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren

Duke

CK-Freak

Beiträge: 1 427

Danksagungen: 9510

8

Freitag, 29. Juli 2011, 11:18

Hallo Nicöllschen!



Mann, das ist echt frustrierend....ich hoffe, deine Mutter geht es inzwischen ein bisschen besser!?

Im Moment bin ich wirklich in einer Phase, in der ich bezüglich der Krankenhäuser fast verzweifle....

Meine Mutter war in den letzten 2 Jahren mehrfach im Krankenhaus (Internistisch wegen verschiedenen Problemen) und meine Schwester und ich haben sie teilweise selber in ein Krankenhaus gefahren, um zu vermeiden, dass sie erneut in die zuständige Klinik vor Ort kommt, da wir dort absolut unzufrieden waren!!! Aber egal, welches Krankenhaus, irgendwie kann man sie alle "in der Pfeife rauchen"!!! Da sind Sachen passiert, da könnte ich mittlerweile fast ein Buch drüber schreiben. Tatsache ist, dass es meiner Mutter NACH dem Krankenhausaufenthalt meist schlechter geht als VORHER!!! Das kann doch nicht sein!!!

Mein Problem ist, dass alle in meiner Familie, einschließlich mir, chronisch krank sind und bei solchen Aussichten wird mir Angst und Bange, wie soll das denn weitergehen???So, jetzt hab ich mir meinen Frust mal von der Seele geredet (obwohl ich über dieses Thema im Moment stundenlang reden könnte)!!

Eigentlich ist es hier ja fehl am Platz, aber in diesem Zusammenhang schien es mir gerade zu passen.

Alles Gute für dich und deine Mama!!! :knuddelh:
Viele Menschen versäumen das kleine Glück während sie auf das grosse warten!


:bye:

milla

CK-Grünschnabel

Beiträge: 13

Danksagungen: 531

CED: Divertikulitis/Divertikulose

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

9

Sonntag, 31. Juli 2011, 20:34

warst du jetzt in lev?

Hallo Jobre,

ich bin so neugierig, warst du schon in lev? und wenn ja wie war es ? bitte schreib uns deine erfahrungen, denn was dir hilft, hilft auch vielleicht mir/ uns!

Danke :thanks: Milla

jobre

CK-Grünschnabel

Beiträge: 5

Danksagungen: 353

Geburtstag: 10. Mai 1972 (42)

CED: Divertikulose

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

10

Donnerstag, 11. August 2011, 18:18

Zwischenstand nach Vorgespräch im Klinikum Leverkusen

Hallo liebe Divertikelfreunde,

hier leider etwas verspätet mein Bericht vom Vorgespräch aus dem Klinikum Leverkusen mit dem Oberarzt Bodo Kaldowksi.

Herr Kaldowski hat mir eigehend jeden Operationsschritt aus Sicht der Operateurs erläutert und anhand von einem Kunststoff-Darm-Modell erläutert. Ebenso wurde mir das Nahtinstrument (ein Höllenteil) vorgeführt. Die Operation wird hier mit der sog. SILS-Methode durch den Bauchnabel (ohne weitere Schnitte oder Zugänge durchgeführt).
Mein bestehendes Übergewicht wäre keine Kontraindikation für diese OP-Methode. Ganz im Gegentiel, so können noch eher Narbenbrüche in der Bauchdecke bei Übergewichtigen verhindert werden.

Die SILS-Operationsmedthode wurde im Klinikum Leverkusen bei der Sigmaresektion bereits ca. 260 Mal durchgeführt, nur in wenigen Einzelfällen (< 10) mußte während der Operation auf die konventionelle Art (Bauchschnitt) umgestellt werden.

Ebenso wird vor der Operation auf eine aufwendige Darmreinigung (KolonPrep) verzichtet, da Studien keinen Vorteil der vorherigen Darmreinigung gezeigt hätten. Vor der Operation ist die Gabe eines Klistiers ausreichend.

Postoperativ ist mit einem Aufenthalt bis zu 14 Tagen zu rechnen, jedoch liegt der Durchschnitt bei 8 - 10 Tagen postoperativer Verweildauer.

Das Gespräch mit Dr. Kaldwoski war äußerst informativ und wurde in einer sehr lockeren Gesprächsform geführt. Eigentlich hatten wir - totz des ernsten Themas - richtig viel Spaß und haben an der ein oder anderen Stelle auch einmal herzlich gemeinsam lachen müssen. :groehl:

Kurzum: Wenn ich mich operieren lasse, dann definitiv im Klinikum Leverkusen vom Team von Prof. Vestweber.

Grüsse,

jobre

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Linchen2 (14.08.2011), tim-kra (03.09.2011)

Sille1311

CK-Grünschnabel

Beiträge: 17

Danksagungen: 161

Geburtstag: 13. November 1960 (53)

CED: divertikel

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

11

Donnerstag, 14. Februar 2013, 10:14

hallo jobre ich liegt grad im Klinikum und warte darauf das der dr. kaldowski mal zu einem Gespräch zu mir kommt. wie ist es denn gelaufe bei dir? ich habe solche angst vor dieser OP.