Samstag, 1. November 2014, 11:04 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 559

Danksagungen: 440

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

1

Dienstag, 9. August 2011, 22:06

Angabe von chronischer Erkrankung vor Vertragsabschluss

Hallo Leute!

Nachdem der letzte Beitrag zu dem Thema älter als ein halbes Jahr ist, eröffne ich für meine Frage/Problem ein neues Thema.

Und zwar ist es so, dass ich auf ein Vorstellungsgespräch mit Probearbeiten eine Zusage für meine Traumstelle bekommen habe, muss aber gleichzeitig mit den Unterlagen angeben,
ob ich chronische Erkrankungen habe, auf dem Zettel für den Betriebsarzt auch welche, ob mit Cortison, usw.
Mit ist voll und ganz klar, dass ich die Angaben wahrheitsgemäß beantworten muss. Allerdings mach ich mir deswegen dann doch Gedanken, da der Vertrag ja nicht unterschrieben ist bisher.
Ich war aber auch wegen Crohn in den letzten 4 Jahren nicht einmal krank geschrieben, davon könnte ich auf Nachfrage die letzten 2 Jahre auch belegen.
Ich bin in solchen Dingen immer übervorsichtig. Muss ich mir Gedanken machen? Oder kann ich meine Traumstelle eher genießen?

Liebe Grüße
Tanja

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

2

Mittwoch, 10. August 2011, 12:01

Hallo Tanja,

vor demselben Problem stand ich auch vor ca. 2 wochen. :keineahnung:
Musste einen Personalbogen ausfüllen für meine neue Arbeitsstelle die im september beginnt und da kam dann auch die Frage "leiden Sie unter chronischen Krankheiten"..hab lang hin und her überlegt,aber diese dann letztendlich mit "nein " beantwortet,da ich auch seit 2 jahren schubfrei und relativ beschwerdefrei bin,klar paar wehwehchen hab ich trotzdem mal,aber das liegt eher an meinen gelegentlichen schwächen für´s :essen: :zwinker: also bin ich ja selbst schuld :vergebung: da ich mit meinen medis sehr gut eingestellt bin und ich wie gesagt sonst keine probleme mit dem darm hab *ganz feste auf Holz klopf* hab ich einfach mit NEIN geantwortet. Davon ganz abgesehen ist es wohl auch überhaupt nicht rechtlich so eine Frage als Arbeitgeber zustellen...dazu findest sicherlich auch was im INternet.

Also ich würde sagen...genieße deine Traumstelle :daumenh:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Tanja3103 (10.08.2011)

Beiträge: 559

Danksagungen: 440

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

3

Mittwoch, 10. August 2011, 15:51

Hallo Lene! :thanks:

Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe lange mit mir gerungen. Hab mir sogar vom Arzt ne Bescheinigung ausstellen lassen, dass ich keine Einschränkungen im Beruf hab, mit vielen Freunden telefoniert. Vor allem, da ich ja seit 4 Jahren in Remission bin. Im Internet fand ich dann auch Infos, dass diese Frage so gar nicht rechtens ist und gar nicht gestellt werden darf.
Hab dann für mich auch entschieden: Nein. Bei mir ist es genauso wie bei dir. Und ich nehme an, dass wir daraus wohl Nachteile ziehen würden. Ich klopf auch auf Holz, dass es uns noch lange gut geht. :hurra: Ich wünsche dir natürlich viel Spaß und Erfolg bei deiner neuen Arbeit :)

Liebe Grüße

cro6615bru

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 130

Danksagungen: 927

CED: morbus crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

4

Donnerstag, 11. August 2011, 09:31

hey,
die Frage stellte sich mir im März auch. Sie war etwas anders formuliert, lautete ob ich unter nicht ausgeheilten Krankheiten leiden würde und war eine freiwillige Angabe. Habe diese Frage gar nicht beantwortet, es hat auch keiner nachgefragt und ich habe die Stelle im April angetreten. Mein Gastro, den ich nachher befragt habe, war auch der Meinung, dass man nicht von Anfang an ehrlich sein muss, wenn es Probleme gibt, kann man immer noch sagen, welche Krankheit man hat. Habe für mich beschlossen, erstmal nichts zu sagen weil die Probezeit noch nicht abgelaufen ist und ich auch keine Probleme mit meinem Crohn habe. Mein erster und einziger Schub liegt jetzt 2 Jahre zurück, nehme nur noch MTX und alle Werte sind im Normbereich.
:bye:

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

5

Samstag, 13. August 2011, 16:17

hey tanja,

ja das denke ich mir auch,wenn die Ihren personalbogen da durch schauen und sehen bei "chronisch krank? --- JA" dann werden die doch nachfragen was du hast und wenn man sagt man hat ne chronische darmerkrankung dann denken die sich doch garantiert "oh je,die fällt bestimmt oft aus" ja und mal ehrlich,wer bekommt unter diesen umständen dann bitte noch ne zusage??? :hoerdochauf:
Also ich bereu es auch nicht und sollte doch was sein...ja mein gott dann flunkert man eben bissel rum und sagt das is ganz neu,hab ich noch nie gehabt ,weiß auch nicht was das is :psst: und wie du schon sagst... wir hoffen das es uns SEHR,SEHR lange gut geht :jawohl:

so dann mal noch ein schönes weekend :bye:

micha65

CK-Fan

Beiträge: 568

Danksagungen: 8817

Geburtstag: 8. Februar 1965 (49)

CED: Divertikulose

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

6

Samstag, 13. August 2011, 17:36

Also ich bereu es auch nicht und sollte doch was sein...ja mein gott dann flunkert man eben bissel rum und sagt das is ganz neu,hab ich noch nie gehabt ,weiß auch nicht was das is und wie du schon sagst... wir hoffen das es uns SEHR,SEHR lange gut geht




Genau !!!!!!!!!!!



Und es ist ja nicht gesagt das man in Schubfreien Zeiten mehr oder genau soviel leisten kann als die sogenannten Gesunden.

Ich kenn so manchen Pumperlngesunden, wenn ich den arbeiten sehe, so möcht ich Urlaub machen, da ist Prinz Valium eine Rakete gegen :jawohl: :ja:
Nehmt mich so wie ich bin, anders gibt´s mich nicht .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Lene (13.08.2011)

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

Beiträge: 559

Danksagungen: 440

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

8

Sonntag, 14. August 2011, 17:43

Hallo ihr zwei!

Es stand ja da, wenn man die Frage nach chronischer Erkrankung mit ja beantwortet, gleich hinschreiben, was man denn hat. die wollen ja auch wissen ob Cortison und wann, wegen was, schwanger, usw. Insgeheim hat es mich schon geärgert, dass die das noch beilegen, obwohl das alles unzulässige Fragen sind.

Es war auf jeden Fall gut so, dass ich nein geantwortet habe, denn mittlerweile ist herausgekommen, dass ich ne Langzeitkranke ersetze. D.h. allerdings auch, falls die doch wieder kommt, kann ich entweder gehen oder die finden ne andere Stelle für mich. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mir wohl weniger Gedanken gemacht. Denn unter den Bedingungen muss man ein A...loch sein. Sorry, wenn ichs jetzt so hart formuliere.

Liebe Grüße

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

9

Sonntag, 14. August 2011, 19:18

nee du is schon okay,hätte ich wohl auch so formuliert :ja:
naja dann würde ich mal sagen :glueckwunsch: zur richtigen entscheidung :smile: ich mach mir da auch keine gedanken drüber,klar denkt man sich manchmal ob es richtig ist zu lügen,aber wie du schon selbst sagst,manchmal muss man einfach "arschloch" sein :2daumen: die bestätigung hast du ja nun bekommen. Dann drück ich dir mal ganz fest die daumen das wenn die Langzeitkranke wieder kommt sie trotzdem ne perfekte Lösung für dich finden und dich nicht einfach abschieben :2daumen:
Machs guti :wink:

Beiträge: 335

Danksagungen: 1307

Geburtstag: 23. Juli 1981 (33)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

10

Dienstag, 16. August 2011, 20:20

Also ich habe es immer mit angegeben, allein der Ehrlichkeit meines AG gegenüber. Die meisten waren sogar sehr interessiert an meiner Krankheit
Engel sind unsere besten Freunde. Sie lassen uns nie alleine, egal was wir angestellt haben

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

11

Dienstag, 16. August 2011, 20:55

ja rennsemmel, bei manchen mag es ja zutreffen,aber bei meiner jetzigen chefin nicht,wo ich letztes jahr zur kolo sollte hab ich gesagt ich fall 3 tage aus,ein tag vor,der tag während und der tag nach der kolo,weil ich nach 4 kolos mittlerweile weiß wie ich drauf reagiere und so weiter...von ihr kam nur "ich soll mich nicht so anstellen,bei ihr war es auch nicht so schlimm"...am liebsten hätte ich ihr die fresse poliert ,ohne scheiss,hab übelst den hass auf die alte geschoben...interessant wie sie zu wissen meint wie mein Körper drauf reagiert,somal ICH ja die chronisch kranke bin,nicht sie...dumme pute..naja 4 tage noch dann seh ik die alte nie wieder :tanz:
sorry meine wortwahl,aber ik hass die frau einfach :wut:

bye,bye :wink:

Beiträge: 559

Danksagungen: 440

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

12

Mittwoch, 17. August 2011, 08:09

Hallo Rennsemmel! :wink:

Aus Ehrlichkeit dem AG gegenüber würd ichs auch nicht sagen. Wie Lene schon sagte, einige sind da sozial eingestellt, aber eher die wenigsten. Gegenüber uns sind viele ja auch nicht ehrlich.
Bei mir war es so, dass ich zum Gespräch da war, Probearbeit ausgemacht hab, und das auch durchgeführt hab. und erst 3 Wochen später, als die Zusage kam, rief eine aus dem Personalbüro an und meinte, dass die Stelle aber nur unter den und den Bedingungen gibt, also Krankheitsvertretung. Ich frag mich da, das ist ne wichtige Angelegenheit, die man vor ner Zusage wissen muss! Wieso wird uns das dann so spät gesagt? Find ich auch nicht ehrlich. Und da hab ich mich dann erstmal reingestresst. Hat mir persönlich gezeigt, dass man das bekannte A***loch sein muss bei sowas.
Bzw. wenn ich gesagt hätte, ich hätte MC, dann hätten sie mich eh nicht eingestellt, egal wie gut es mir grade geht (zumal als Berufsanfänger).

Aber ich freue mich, dass du da Glück hattest in der Sache. Ich hoffe für dich, es geht weiter so. :daumenh:

Viele Grüße

dany29

CK-Moderatorin

Beiträge: 2 430

Danksagungen: 15877

Geburtstag: 2. September

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

13

Mittwoch, 17. August 2011, 09:17

Hallo zusammen,


ich kann aus meiner Erfahrung sagen, das ich nie gesagt habe das ich MC habe. Und wenn, dann erst nach der Probezeit oder wenn es mir nicht gut ging und ich einen schub hatte. Tja,leider hatte ich öfters einen Schub und durfte dann nach 1 Jahr die Firma verlassen. Aber egal das Jahr hatte ich und ich denke mir auch...das die meisten Arbeitgeber einen nicht einstellen wenn man ne chronische Erkrankung hat..aus Angst das man zu viel Fehltage hat. Natürlich heißt es ja nicht..mit MC und CU ist man ständig Krank..!
Und wenn ich am Arbeiten bin, dann Arbeite ich auch bis zum Umfallen...was ich bei meinen Kollegen nicht so sagen kann..die bleiben gleich zu Hause wenn da mal die Nase läuft.

Im diesem Sinne....alles gute für euch im neuem Job :glueckwunsch: und eine weitere Schub freie Zeit :2daumen:

Blauer Text= Mod Dany/Lila Text= Meinung als Privatperson
Hier geht's zu den Ankündigungen - bitte lesen!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Tanja3103 (17.08.2011), Lene (17.08.2011)

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

14

Mittwoch, 17. August 2011, 18:54

huhu,

also ich muss tanja und auch danny recht geben. bei mir ist es genauso,ik schlepp mich zur arbeit bis zum umfallen...frag mich jedoch für was...der lohn besteht ausn appel und nen ei und gedankt wird es einem auch nicht...lohnerhöhung von 7 cent,ik schmeiss mich weg..naja noch 3 tage dann hat der spuk ein ende :hurra:
Letztes Jahr hab ich mich sogar mit ner beginnenden Lungenentzündung hingeschleppt...wie dumm muss man sein :patsch: ich würds nicht mehr machen. und meine kollegen...ja die bleiben daheim wenn die nase läuft,genauso wie dany es kennt :argh: aber wenn bei mir was mit´n darm is,oder ich hab fieber..also dann können se mich ooch mal :zunge: bin dabei mich mit dem gedanken anzufreunden das ICH ja für meine Gesundheit zuständig bin,nicht die...mir gehts doch nachher schlecht wenn ich was verschlepp,nicht denen...dann bleib ich halt mal ne woche zuhause und kurier mich aus...oh man das is immer so leicht gesagt..ich arbeite doch so gern...nur eben nicht mehr in diesem betrieb :groehl:

so abendbrotzeit :essen:

machts guti ;lene :wink:

Beiträge: 559

Danksagungen: 440

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

15

Mittwoch, 17. August 2011, 20:30

Hallo nochmal! :wink:

@ Lene: Guten Appetit :) :koch: :essen:

Hihi, noch einer mit der Krankheit "Ich schlepp mich auf Arbeit, egal ob ich sterb dabei". Ich gehör leider auch zu der Kategorie. Bin auch schon mit Bronchitis, 39,5 Grad Fieber und übelstem Schnupfen und Husten auf Arbeit. Damals aber noch Bürojob, dabei fast nichts verdient. Frag mich, warum ich das gemacht hab. :argh: Aber die haben gesehen, dass ich mich reinschlepp! Allerdings durfte ich nach ner halben Stunde gehen und mich krank schreiben lassen. Die hatte wohl Angst vor den Bakterien und Viren.

Alles in allem hat mir diese Einstellung gebracht, dass die gesehen haben, dass ich nicht nur so daheim bleib wegen nix. Bei meinem Praktikum vor zwei Jahren hab ichs meinen engsten Kollegen gesagt, dass ich MC hab. Die haben auch gefragt was das ist. Leider sind nur wenige so verständnisvoll. Es könnte doch mal mehr solche Leute geben. Aber nein, man muss seine Krankheit verheimlichen und so tun als wäre nichts. Klasse. Sehr gesund. Naja, hauptsache Arbeit :ruettel:

Tschüssi :tanz:

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

16

Mittwoch, 17. August 2011, 22:21

neeee du jekocht hab ik nischt...gab nur stulle :essen:
ja stimmt,sollte mehr verständnissvolle menschen geben,find es auch gut wenn man einem sagt was man hat und die dann doch neugierig nachfragen und wissen möchten was das ist,denn ich und sicherlich auch viele andere hier im CK haben vor unserer diagnose sicherlich auch noch nie was von MC oder CU oder allgemein CED gehört. Seit der diagnose kann ich aber selbst nie genug erfahren darüber,wobei das meiste mir doch immer mehr angst macht.

trotzdem :love-ck: ,ich bin froh das ich ihn damals gefunden hab :hurra: ihr habt mir alle schon viel geholfen hier :2daumen:
so ich "grusel" mich jetzt noch einbisschen :groehl: ...tschüßikowski :wink:

micha65

CK-Fan

Beiträge: 568

Danksagungen: 8817

Geburtstag: 8. Februar 1965 (49)

CED: Divertikulose

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

17

Donnerstag, 18. August 2011, 14:11

so ich "grusel" mich jetzt noch einbisschen :groehl: ...tschüßikowski :wink:
Sag bloß Du hast gestern Saw gekuckt ????

Das mit dem Kopp unterm Arm arbeiten gehen, kann ich auch gut man wollte mich da schon für eine Medallie vorschlagen, mit was ich mich schon alles auf die Arbeit geschleppt hab, darf man keinen erzählen.Aber mittlerweile sehe ich auch schon mal eher ein wenn´s garnicht geht.

Die für jedes Hüsterchen zum Doc rennen stellen das schlauer an, und haben oft auch noch mehr Glück wenn´s um Stellen geht,alles schon erlebt.
Nehmt mich so wie ich bin, anders gibt´s mich nicht .

Lene

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 89

Danksagungen: 403

Geburtstag: 18. Juli 1984 (30)

CED: Crohn-Colitis

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

18

Donnerstag, 18. August 2011, 16:15

hey micha,

JA hab SAW geschaut..aber das gruseln war ja nicht so gemeint..hab die ganze reihe daheim :groehl:

okay..sag wo du arbeitest und ich schlag dich für ne medaille vor :toeroe:

tschüßili :wink:

Wirelady

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 38

Danksagungen: 162

Geburtstag: 18. März 1979 (35)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

19

Sonntag, 6. November 2011, 15:13

Hallo,



auch ich bin früher oft krank arbeiten gegangen, mittlerweile sehe ich das ein bißchen anders, da das Kortison ja auch das Immunsystem runtersetzt, bin ich ganz froh wenn der Kollege mit Schnupfen zu Hause bleibt und mich nicht ansteckt.

Man darf ja nicht vergessen, dass man auch alle anderen den Bazillen aussetzt, ist also auch manchmal einfach egistisch trotzdem arbeiten zu gehen.