Sonntag, 26. Oktober 2014, 05:21 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Guenther

CK-Grünschnabel

Beiträge: 4

Danksagungen: 73

CED: Morbus Chrone

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

1

Dienstag, 22. November 2011, 21:49

Hilfe !!! Bitte helft mir, ich weiß keinen Rat mehr !

Hallo Ich schreibe im Namen meines Bruder s Andreas



Er hat seit 3 Jahren Morbus Chron !

2010 wurde er wegen Fistel Gang vom Darm zur Blase Operiert, danach hatte er einige Monate Ruhe !

2011 vor 3 Monaten Im Anus bereich 2 Fistelgänge die auch Opereiert wurden Starke Schmerzen !

Vor 2 Wochen massive Bauchschmerzen im Krankenhaus wurde festgestellt das er 2 gorße Abszesse im Dünndarm hat

diese wurden punktiert.

NAch 4 Tagen wurde mein Bruder Operiert es wurden ihm ca 70 cm vom Dünndarm entfernt !

Nach 3 Tagen abwartens ist bei der Drainage Braunes Flüßigkeit heraus gekommen.

Es wurden ihm darauf hin am Bauch 5 Klammern entfernt um den Bauchraum zu Spülen.

Als es nach 2 Tagen noch immer nicht besser war haben wir Alarm geschlagen und

neuerlich wurde er Operiert als er aufwachte hatte er einen Stom und eine Drainage,

vor 3 Tagen haben wir uns gwundert das schon wieder Braune Flüßigkeit in die Drainage fließt.

wir haben den Chirurgen gefragt und der meinte es dürfte sich um Reste der Sekrete vom Darm handeln ?

Gestern haben wir auf eine Rötgen bestanden da und das ganze nicht in Ruhe lies und mein Bruder weiters unter massiven

Schmerzen klagte !

Der Chirurg hat uns nach dem Röntgen mitgeteilt das er wieder Operieren muss da etwa ein 7 cm langer Riss im Dündarm ist !

Heute waren wir weider im Spital und was soll ich Sagen es ist wieder Braune Flüssigkeit im Sack der Drainage !

Wir haben den Primar der Intensiv geholt und der teilte uns folgendes mit .



Der ganze Dünndarm meines Bruders ist Entzunden und es sei schwierig den Darm zu behandeln.

Der Darm könne jederzeit wo anders aufbrechen ???

Er sagte das zwar Schmutz im Bauchraum sei aber dieser ist zur Zeit nicht Lebensbedrohlich ist

da er schon 2 malig etwas im Bauchraum hatte und erstens durch die Drainage abfliest und zweitens mit Antibiotika versorgt ist.

das greift.

Was bitte soll ich jetzt machen mein Bruder ist von den 3 OPS schwach und verliert den Mut

Er bittet mich um Hilfe !!!!



Wir sind aus Österreich (Wels )

Kennst ihr Spezialisten die uns weiter helfen können !



Egal wo ???

Andrea36

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 153

Danksagungen: 1253

Geburtstag: 17. April 1973 (41)

CED: Sigmaresektion mit Anastomoseninsuffizienz

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

2

Mittwoch, 23. November 2011, 07:35

Guten Morgen,
das hört sich alles nicht gut an,aber einen Rat geben kann ich dir auch nicht.
Ist das Stuhlgang was da aus der Drainage läuft? Läuft das "nur" in die Drainage oder auch in den Bauchraum? Perforiert der Darm immer wieder wegen der Entzündungen? Aber wenn die Entzündungen nicht besser werden,scheint ja auch das Antibiotikum nicht zu greifen,was wiederum gefährlich werden kann. Dann kann es zu einer Entzündung des Bauchfells (Peritonitis) oder Blutvergiftung (Sepsis) kommen.
Wie gesagt,ich bin kein Arzt,nur Krankenschwester und war selbst sehr krank. Besagte Peritonitis und Sepsis hatte ich selbst!!!
Ich würde sagen,das du nochmal das Gespräch mit dem Chefarzt suchst,auch wenn du nicht privat versichert bist,ist dein Bruder "sein" Patient und er muss sich kümmern.Lass einfach nicht locker und besteh darauf.
Ich glaube nur so kannst du deinem Bruder helfen.
Liebe Grüße an ihn und vor allem gute Besserung.
Andrea
Alles wird gut...

manchmal dauert es nur ein bissl länger!!


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Guenther (23.11.2011)

Guenther

CK-Grünschnabel

Beiträge: 4

Danksagungen: 73

CED: Morbus Chrone

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

3

Mittwoch, 23. November 2011, 09:35

Danke für die Antwort !

Danke Andrea für die Antwort !



Ich habe heute im Krankanhaus Angerufen und gefragt wie es meinen Bruder geht !



Er hat kein Fieber und die Entzündungswerte sind auch nicht bedrohlich.

Bei der Drainage ist gestern 6 Std. nach dem OP ca 1/2 Liter braune Flüssigkeit gewesen

heute in der Früh sind es 100 ml gewesen !



Ist das ein gutes Zeichen ????

Guenther

CK-Grünschnabel

Beiträge: 4

Danksagungen: 73

CED: Morbus Chrone

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

4

Mittwoch, 23. November 2011, 16:37

War soeben beim Primar !

Ich war heute beim Primar der Chirurgie !



Er hat mir gesagt das die stelle an der Dickdarm und Dündarm zusammen gefügt wurden undicht ist !

Laut seiner Aussage ist es aber so das beim verbinden nicht genäht sondern geklammert wird

und dadurch nicht ganz dicht ist. den rest muss die Heilung vom Darm erledigen !



Er befindet sich bei der verbindungsstelle die Drainage und eben über diese sind in ca 12 Std 100 ml abgefloßen.



Lt. Primar ist es auch Positiv zu werten das der Körper von meinen Bruder werder hohe Enzündungswerte und auch keine anzeichen von Fieber hat.



Er wird zur Zeit Künstlich ernährt um den Darm zu schonen !

Glaubt ihr das so etwas von selber dicht wird weil sich das Geweb verwachst ???



Ich hoffe mal das es jetzt Berg auf geht und alles Dicht wird !







lg. Günther

Andrea36

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 153

Danksagungen: 1253

Geburtstag: 17. April 1973 (41)

CED: Sigmaresektion mit Anastomoseninsuffizienz

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

5

Mittwoch, 23. November 2011, 21:18

Tapfer bleiben!!

Hallo Günther,
es ist schon mal ein gutes Zeichen,wenn die Entzündungswerte nicht weiter steigen bzw nicht bedrohlich sind.
Diese undichte Stelle nennt man "Anastomoseninsuffizienz".Eine Anastomose ist die Verbindungsstelle zwischen den 2 Darmabschnitten die genäht wurde,Insuffizienz bedeutet "Undichtigkeit".Es ist rictig,das man das klammern und/oder nähen kann.Bei mir wurde es in der 1. OP genäht und war dann nach einer Woche undicht.In der 2.Not-OP wurde geklammert und genäht und hält bis heute-Gott sei Dank.
Bei mir wurde 3 Wochen nach der 2. OP eine Mikro-Insuffizienz festegestellt die, zum Glück erfolgreich, mit Antibiotika behandelt werden konnte.
Insgesamt ist der Verlauf deines Bruders schon recht komplikationsreich,aber ich hoffe sehr,das es jetzt besser wird.Die künstl. Ernährung ist z.Zt. sicherlich besser,weil es den Darm nicht belastet.
Grüß ihn herzlich aus dem schönen Deutschland und wünsch ihm alles Gute von mir.
Ich würde mich sehr freuen wieder von dir zu hören und ich hoffe,das ich etwas helfen konnte.
Lieben Gruß
Andrea
Alles wird gut...

manchmal dauert es nur ein bissl länger!!


Miriam1980

CK-Super-Moderator

Beiträge: 3 117

Danksagungen: 7668

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

6

Donnerstag, 24. November 2011, 15:53

Halllo Günther,
ein kurzer Hinweis: Ich habe Deinen Beitrag verschoben. Wir haben extra ein Forum für Angehörige, da passt Dein Beitrag einfach besser hin.
und eine Bitte: Ändere bitte Dein Profil und schreibe doch in das Feld "Angehöriger betroffen" -Bruder- hinein.
Danke & :besserung: für Deinen Bruder
LG Mod. Miriam
Ankündigungen - bitte lesen!
Blau = Moderatorin
Schwarz = Privatperson



...und mit dem gar nicht mehr kleinen Löwen :knuddelh:
...und der kleinen Strampelmaus :knuddelh:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Guenther (24.11.2011)

Guenther

CK-Grünschnabel

Beiträge: 4

Danksagungen: 73

CED: Morbus Chrone

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

7

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 11:30

Brauche bitte euren Rat !!!!

Der Arzt meinten ja nach der letzten OP !

Es kann eine weile dauern bis sich durch die Wundheilung am Darm Verbesserungen einstellen
und die Lücke schliessen.

Gestern Abend wurde mein Bruder wieder operiert um zu sehen wo genau die undichte stelle ist !
Nach 2 Stunden habe ich folgende Auskunft erhalten.

Es wurde mit Farbstoffen und Gas versucht das Loch zu finden aber es war nicht möglich
Die Verwachsungen im Bauchraum sei durch die Krankheit so stark das es für den Chirurgen nicht möglich ist zu Operieren . Der Dünndarm sei in einem schlechten zustand, es wurde ihn zu sehr belasten.

Die 100 ml Flüssigkeit die bei der Bauchnaht Ankommen sind lt. Arzt vom Dünndarm der Stillgelegt wurde es handle sich um
Wundsekret da in den Stillgelegten Darm Fistel sind.

Der Arzt har gemeint in der momentanen Situation nicht reinschneiden zu wollen solange der Darm sich nicht erholt hat!

Das Stom funktioniert und ist angeblich dicht !!!!

Der Arzt hat gestern in die Bauchwunde eine Vakuumpumpe
gelegt um das Sekret besser abzusaugen dadurch könne die Wundheilung besser gefördert werden

und laut Aussage vom Arzt soll man nun Abwarten !!!!!!


Der Allgemein zustand von meinen Bruder ist zur Zeit Stabil und er zeigt keine Anzeichen
von Fieber oder Entzündungswerten.

Er hatte durch die Op von ca 60 KG auf eine Größe von 1,74 cm auf knappe 50 Kg abgenommen
In der letzten Woche hat er wieder 3,5 Kg zugenommen .

Meine Frage ist folgenden !

Soll man weiter Abwarten und hoffen das sich die Lücke im Dünndarm verwächst
auf die Gefahr hin das irgendwann eine Bauchfellentzündung und andere Kompilationen kommen.
und wert volle Zeit verstreicht.

oder gibt es in Deutschland egal wo Spezialisten die in solchen Situationen helfen können

lg. Günther aus Österreich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guenther« (14. Dezember 2011, 11:37)