Mittwoch, 26. November 2014, 10:48 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Blika

CK-Fan

Beiträge: 317

Danksagungen: 2213

CED: Morbus Chron

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bekannte

1

Donnerstag, 19. Januar 2012, 14:24

klassische Chinesische Medizin

Nachdem ich mich im Moment so schlecht fühle würde ich so ziemlich alles probieren.

So habe ich mir für morgen einen Termin für akupressur ausgemacht.
Die Therapeutin hat mir gleich gesagt das sie mich sicher nicht heilen kann, aber vielleicht die Symptome etwas verbessern.

Habt ihr damit schon erfahrungen gemacht.

Ich glaube da prinzipiell total dran. Lass mein Pony regelmäßig akupunktieren und danach gehts ihm immer viel besser.

Nici_91

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 41

Danksagungen: 168

Geburtstag: 25. Juni 1991 (23)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

2

Donnerstag, 16. Februar 2012, 17:03

Hallo Blika,

also ich bin seit ein paar Wochen bei einer Ärztin für TCM
... sie hat mir eine Kräutermischung verschrieben, den Tee muss ich jeden Tag trinken
und dann bekomm ich auch noch Akupunktur (5 Sitzungen) - ich kann von mir aus sagen, der Tee verbessert aufjedenfall meine Verdauung
und durch die Akupunktur bin ich viel ausgeglichener :) Gegen Stressbewältigung aufjedenfall sehr gut!

(hatte jetzt viele Prüfungen und Theater im Studium und mir geht es ziemlich gut, obwohl ich vor kurzem noch ziemliche Probleme mit dem Chron hatte)
für längerfristig (also Alternativ zur Akupunktur) hat sie mir dann Qi-Gong empfohlen, das ist sicherlich auch sehr entspannend :)

alles was keine Chemiekeule ist, ist aufjedenfall einen Versuch wert :)
sag doch bescheid, wenn du da wars und wie es dir Hilft!

viel Erfolg und Liebe Grüße
Nici

-------- There is always a light on the horizon ---------

cici

CK-Grünschnabel

Beiträge: 10

Danksagungen: 97

Geburtstag: 7. August 1991 (23)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

3

Donnerstag, 1. März 2012, 16:39

Hallo,

ich habe am Montag auch das erste Mal einen Termin bei einer Frau, die mich mir mit TCM helfen will. Ich weiß noch gar nicht so richtig was ich davon halten soll...eigentlich wollte ich nur mal viszerale Osteopathie ausprobieren und hab sie darüber im Internet gefunden. Dann hab ich da vorhin mal angerufen und sie will mir jetzt eben mit TCM und ein bisschen Osteopathie helfen. Ich bin mal gespannt was da raus kommt. Ich probiere momentan einfach alles aus, was vielleicht irgendwie helfen könnte. :sternchen: Das bring einen manchmal etwas durcheinander.

flyingmiez

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 68

Danksagungen: 323

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

4

Montag, 26. März 2012, 15:17

Ich habe letztes Jahr viele Sitzungen Akkunpunktur hinter mich gebracht udn es hat mir sehr geholfen.

Du musst es ausprobieren.



Ich glaube nicht das es für jeden etwas ist oder jedem gleich gut hilft, aber mir hat es gut getan, schon allein eine halbe stunde lang (zwar "durchbohrt") aber in ruhe alleine in einem Raum zu liegen. Keiner konnte dich erreichen, nerven, bedauern, bemitleiden etc. Du konntest einfach da liegen und nichts tun.

Das war himmmmmmmlich. Also mach es und genieß die zusätzliche Entspannung

Blika

CK-Fan

Beiträge: 317

Danksagungen: 2213

CED: Morbus Chron

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bekannte

5

Mittwoch, 28. März 2012, 11:34

So ich sollte ja berichten.

Also ich bin total angetan. Meine Therapeutin ist total nett und ich gehe jetzt einmal die Woche zu ihr. Ok es kommt mich ganz schön teuer aber es tut mir echt gut.
Nicht nur körperlich auch psychisch fühle ich mich danach immer total entspannt. Seit ein paar sitzungen tut sich auch wirklich was, wenn sie zu den punkten kommt fängts im bauch zum grummeln und gurgeln an.
Romana ist dann immer ganz begeistert und ich habe auch festgestellt das nach einer behandlung bei ihr ich meine angestauten gase viel besser loswerde.

Jetzt hat sie mir noch reki empfohlen bei einem bekannten von ihr um meine Psyche noch mehr zu stärken. Das probier ich jetzt freitag zum ersten mal aus.
Da bin ich allerdings bissal sekptisch. Aber alles ist besser als tausend medicamente.
Und probieren geht über studieren.

cici

CK-Grünschnabel

Beiträge: 10

Danksagungen: 97

Geburtstag: 7. August 1991 (23)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

6

Montag, 2. April 2012, 12:46

also ich habs ja jetzt auch ausprobiert und kann nur bestätigen, was ihr sagt. Die Akupunktur ist entspannend und vor allem das ruhige liegen mit rotlicht tut gut. Die Tee Kräutermischungen schmecken zwar richtig mies, aber ich glaube es tut trotzdem gut.

Steffene

CK-Grünschnabel

Beiträge: 11

Danksagungen: 70

CED: MC

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

7

Donnerstag, 19. Juli 2012, 13:56

Hallo zusammen,


ich habe mich hier eine ganze Weile nicht mehr blicken lassen.
Das hat den Grund, dass es mir seit einer ganzen Zeit wieder gut geht.
Kurze Erklärung.....ich habe CU.
Meinen neuen Erfahrungsbericht will ich aber natürlich mit euch teilen, vielleicht hilft es dem einen oder anderen.

Nachdem ich fast ein 1/2 Jahr ziemliche Probleme mit dem Darm hatte und alle pharmazeutischen Mittel gar keinen Erfolg brachten, wandte ich mich an die TCM. Nach 3 Sitzungen mit Akupunkturbehandlung und jeden Tag fleißig Ingwertee trinken hatte ich gar keine Probleme mehr.
Auch große private Probleme und Stress haben meinen Darm nicht negativ beeinflusst. Früher hätte soetwas starke CU-Schübe ausgelöst.
Ich trinke jetzt jeden Tag 1-2 Tassen Ingwertee und gehe aller 2 Monate á 10 Sitzungen zur TCM. Natürlich wird das nicht von der Krankenkasse übernommen.............
Ich habe auch einem guten Freund (er hat euch CU) den Tipp mit dem Ingwertee gegeben, bei ihm hat das schon ausgereicht die Entzündung sehr stark einzugrenzen, was die Pharmazie seit Jahren nicht hinbekommen hat.

Okay, soweit von mir.
Viele Grüße
Steffene

Kuschi

CK-Freak

Beiträge: 630

Danksagungen: 6492

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

8

Donnerstag, 19. Juli 2012, 16:52

Es freut mich für jeden, der mit alternativer Medizin eine Besserung verspürt.

Ich habe seit mehr als 23 Jahren Crohn mit allen Komplikationen, und mir half überhaupt gar nix aus dem alternativen Formenkreis.


Für das Geld könnte ich mir die S - Klasse in die Garage stellen. :versohl:


Einzig viele OPs und inzwischen Humira und Aza verhelfen mir zu einem Stillstand in meinem Restdünndarm von 150 cm.


Für mich kamen die Antikörper zu spät, ich hätte vielleicht noch ein paar Meter Darm mehr.


An Glauboli und Schusselsalze glaube ich nicht.

Edit: Text geändert
Viele Grüße, Kuschi :smile:

Eva0062

CK-Fan

Beiträge: 400

Danksagungen: 3931

Geburtstag: 25. Oktober

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Vater

9

Donnerstag, 19. Juli 2012, 18:18

meine große Tochter hat Akkupunktur in der REHA wegen der Endometroise bekommen. Auch vor der Entbindung hatte sie von der Hebamme Akkupunktur erhalten.

Ich habe da noch keine Erfahrung gemacht
Eva

Cäthe

CK-Grünschnabel

Beiträge: 10

Danksagungen: 74

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

10

Dienstag, 24. Juli 2012, 13:14

Übernimmt Krankenkasse Kosten für Akupunktur?

Zahlt ihr die Akupunktur immer selbst oder übernimmt die Krankenkasse die Kosten bei MC?
Kann ich mir echt nicht leisten...Bedeutet TCM immer selbst zahlen?
:verzweifelt:

Steffene

CK-Grünschnabel

Beiträge: 11

Danksagungen: 70

CED: MC

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

11

Mittwoch, 25. Juli 2012, 11:07

Bisher besuche ich eine Praxis die nicht nur TCM anbietet. Somit konnte ich Rezepte für Ergotherapie usw. dort geltend machen.Die Kollegen der Praxis, haben dann halt eine andere Anwendung vorgenommen als auf dem Rezept stand. Inwieweit das nun legal oder illegal ist oder nicht..... :frag: Mal schauen wie lange die Krankenkasse das noch mitmacht. Ansonsten werde ich versuchen, über die Krankenkasse mir die TCM verschreiben zu lassen. Ich glaube nicht das es unmöglich ist soetwas verschreiben zu lassen. Wie schonmal erwähnt, bei mir hilft leider kein Mesazalin usw..... ich habe keine andere Wahl ausser der TCM. Was will die Krnakenk. mehr zahlen, meinen Verdienstausfall oder die TCM ?!?!

drachenstern

Stamm-Cröhnchen

Beiträge: 1 945

Danksagungen: 10501

CED: colitis ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

12

Mittwoch, 25. Juli 2012, 14:34

Manche private Krankenkassen bezahlen TCM, die gesetzlichen nicht.
Ich freue mich auch über jeden, bei dem es hilft, bei mir war das auch alles für die Katz - TCM, Homöopathie - alles durch ohne irgendwelche Ergebnisse.

JAS0N

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 25

Danksagungen: 173

Geburtstag: 28. Oktober 1983 (31)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

13

Freitag, 27. Juli 2012, 12:26

Nach schlimmen Nebenwirkungen durch AZA habe ich auch mal alternative Therapien versucht. Ich wurde mit Akkupunktur behandelt, daneben war ich regelmässig beim Hausarzt für CRP und Calprotectin Kontrollen. Die Entzündungswerte sind trotz TCM gestiegen. Die Therapeutin hat mir dann noch erzählt was ich alles nicht essen soll aus irgendwelchen seltsamen Gründen. Dann habe ich das aufgegeben. Eine andere Heilpraktikerin hat mir mal erzählt, dass alle Krankheiten durch die Seele verursacht werden :what:

Mittlerweile bin ich sehr skeptisch gegenüber alternativen Medizin. Mir geht es zu sehr ins esoterische rein. Meiner Meinung nach gehört der Crohn in die Hände von erfahrenen Ärzten. Nebenbei gönne ich mir regelmässig Massagen oder gehe auch mal in ein Thermalbad, versuche mich einigermassen gesund zu ernähren und Bewege mich ausreichend. Falls es plötzlich ein Wundermittel gegen den Crohn geben wird, erfahre ich dass sicher (kann sicher teuer verkauft werden :zwinker: )

Aber ich verstehe jeden der nach seinem Weg sucht. Man sollte aber eine gesunde Skepsis an den Tag legen, auch mal etwas hinterfragen.
:bye: