Dienstag, 2. September 2014, 19:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ruthchen

Cröhnchen-Oberhaupt

Beiträge: 3 359

Danksagungen: 7701

Geburtstag: 29. Mai 1961 (53)

CED: Cröhnchen

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

1

Mittwoch, 31. August 2005, 23:56

Dosierungsanleitungen - Bitte lesen !

Liebe Forenmitglieder !

Es kommt immer wieder vor, dass im Forum von Mitgliedern Angaben und Ratschläge zur Dosierung
von Medikamenten gemacht werden oder Anleitungen zur Reduzierung von Kortison gegeben werden.

Ich möchte euch eindringlich bitten, solche "Hilfe zur Selbsttherapie" zu unterlassen !

In welcher Dosis ein Medikament zu nehmen ist, hat alleine der Arzt zu entscheiden.

Ebenso ist es Sache des Arztes, zu entscheiden, wie das Kortison auszuschleichen ist.
Hier spielen eine Menge Faktoren eine Rolle und die Dosis ist individuell anzupassen.
Was bei einem selber seit Jahren passt und gut klappt, kann für den nächsten verheerend falsch sein !

Im Zweifelsfall muss ich als Forenbesitzerin für solche Do-it-your-self-Therapien meinen Kopf hinhalten.

Stellt euch vor, ein junger Mensch hält sich an eine eure Anleitungen und erleidet dadurch einen Schaden....
ich möchte die Verantwortung nicht auf mich nehmen !

Darum gilt hier im Cröhnchen-Klub:

  • KEINE Anfragen an andere Mitglieder in Bezug auf eure persönliche Dosierung von Medikamenten !
  • KEINE Ratschläge zur Dosierung von Medikamenten !
  • KEINE Anleitung zur Reduzierung von Kortison !
  • KEINE Ratschläge zur eigenständigen Einnahme von Medikamenten, die nicht vom Arzt verordnet wurden !
  • Keine Aufforderung, vom Arzt verordnete Medikamente auf eigene Faust abzusetzen
  • Keine Aufforderung, Medikamente weiter zu nehmen, die der Arzt empfielt, abzusetzen.


Ich bitte euch eindringlich, euch an diese Regeln zu halten.

Danke euch !
Liebe Grüße

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Amitola (29.05.2012)

Rita

CK-Freak

Beiträge: 1 455

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

2

Donnerstag, 1. September 2005, 08:05

RE: Dosierungsanleitungen - Bitte lesen !

Guten Morgen liebes Ruthchen!! :knuddel: :kuss:

Genau daran hab ich in letzter Zeit oft beim Lesen im Forum gedacht!

Als alter Crohnhase unterstütze ich diese Aussage, wobei mir noch nicht einmal voll bewusst war,
dass Du dafür zur Verantwortung herangezogen wirst.:rotwerd:
Liebe Grüße
Rita!

Pikass

unregistriert

3

Donnerstag, 1. September 2005, 13:16

Dosierungsanleitungen

Hallo Rutchen,
dies ist ein wichtiger Punkt.
Wir wollen uns gegenseitig mitteilen und unsere Erfahrungen austauschen ,auf Grund unsere Erkrankungen welche Medikamente noch zuferfühgung stehen, oder die mein Schübe gutwillig beeinflußt haben.Das können wir weiter geben, aber für andere Leidensgenossen doch immer in Rücksprache mit ihren Ärzten.

Gruß Edeltraud

Ruthchen

Cröhnchen-Oberhaupt

Beiträge: 3 359

Danksagungen: 7701

Geburtstag: 29. Mai 1961 (53)

CED: Cröhnchen

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

4

Freitag, 16. September 2005, 00:20

RE: Dosierungsanleitungen

Huuhu, Edeltraut !

Richtige, Edeltraud ! :-)

Medikamente dürfen genannt werden, auch über eigene Erfahrungen kann und soll berichtet werden, aber es darf kein Laie jemand anderem eine Dosierung für ein Medikament empfehlen.

Darüber zu schreiben, dass man gute Erfahrungen mit einem Medikament gemacht hat, ist die eine Sache, jemandem zu raten, das Medikament in einer bestimmten Dosierung zu nehmen, oder gar es einzunehmen, ohne Absprache mit dem Arzt, ist das andere.

@ Rita: Ja, da reicht letztendlich auch nicht, sich im Impressum von den Inhalten der Beiträge anderer Poster zu distanzieren.
Ich habe dafür Sorge zu tragen, dass auf meiner Seite solche Inhalte nicht erscheinen. :keineahnung:
Aber davon abgesehen ist die moralische Seite der Geschichte noch viel wichtiger.
Undenkbar, dass irgend jemand hier Schaden nimmt, weil im CK jemand "Doktor spielt". :zwinker:

:knuddel: :kuss:
Ruthchen
Liebe Grüße

Biggi

CK-Fan

Beiträge: 206

Danksagungen: 271

Geburtstag: 14. Oktober 1977 (36)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

5

Donnerstag, 10. November 2005, 11:55

RE: Dosierungsanleitungen - Bitte lesen !

Schuldigung, ich wollte damit nicht sagen, das man das nehmen soll oder nicht nehmen soll, ich wollte nur darauf hinweißen, was mir damit passiert ist und laut der ganzen Ärzte die ich kenne und besuche, ist Kortison schlecht für die Knochen. Ich wollte niemanden was aufschwatzen. Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Ich bitte hiermit noch mals um Entschuldigung!!!!!!!!!!!!!!!!!
:vergebung: :rotwerd: :heul: :sorry:

Lg Biggi

Ange

unregistriert

6

Dienstag, 28. März 2006, 18:50

RE: Dosierungsanleitungen - Bitte lesen !

Sorry an das hab ich nicht gedacht...
danke für den Hinweis

Alles Liebe

:ciao:

Afra

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 150

Danksagungen: 812

Geburtstag: 27. September 1956 (57)

CED: Colitis ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

7

Sonntag, 12. November 2006, 11:18

RE: Dosierungsanleitungen - Bitte lesen !

:klatsch:Hallo Rutchen, haste ja vollkommen Recht. Ich werde mit Arzt sprechen. Seit Anfang September nehme ich Cortison 60 mg. Jetzt 15 mg, jede Woche 0,5 mg weniger. Aber AZA nehme ich ja immer noch. Bestimmt hilft AZA gut.
Ich spreche noch mit Arzt über Salofalk. Nochmals vielen Dank.
Afra :bye:

OoGARCIAoO

unregistriert

8

Sonntag, 12. November 2006, 11:27

ich schliesse mich allen hier an.....ich denke auch das kann ganz schön nach hinten los gehen :psst:

Thomas

unregistriert

9

Sonntag, 6. April 2008, 19:44

Hallo Ihrs :wink:,

ich möchte nun auch zu diesem Thema was sagen. Ich schließe mich den Ausführungen von Ruthchen vollkommen an, da ich am eigenen Leib habe erleben dürfen was Medikamente anrichten können. Mein gesamter Verdauungsapparat ist zur Zeit betroffen. Eins schlimmer eins weniger schlimm. So ist unteranderem die Blase ist unwiederbringlich kaput, der Magen hat sich zu einer großen Hernie entwickelt und das aufgrund von Medikamenten, die ich unter ärztlicher Aufsicht genommen habe!!! Wobei dem Arzt kein Vorwurf zu machen ist, er kannte meinen Körper und dessen Verhalten nicht. Wir haben beide die Entscheidung getroffen, dies auf biegen und brechen durchzuziehen bis es nicht mehr geht. Leider ist mein Gesundheitszustand von heute auf morgen umgekippt bzw. ich habe wahrscheilich die Sympthome nicht ernst genommen oder ernst nehmen wollen.

Daher tut Euch und Eurer Gesundheit einen großen Gefallen und experimentiert mit den Medikamenten nicht herrum, egal wie es heißen mag!!! Sondern versichert Euch bei Eurem Arzt, der kann Euch Rat geben und sonst keiner. Sollte er nicht erreichbar sein, so habt keine Angst auch mal den Notdienst zu fragen. Denn lieber einmal zu viel gefragt wie einmal zu wenig. Bei irgendwelchen komischen Erscheinungen, die unerklärlich sind, auch den Arzt konsultieren und nicht das abtun, ich gehe ihm nur auf dem Geist bzw. ich will ihn nicht nerven! All das habe ich getan und leider die Quittung erhalten. Daher kann ich Euch nur davor bewahren in dem ich Euch warne.

Viele liebe Grüße

Rudi

CK-Fan

Beiträge: 312

Danksagungen: 278

Geburtstag: 14. Februar 1966 (48)

CED: keine

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Bekannte

10

Sonntag, 6. April 2008, 21:28

Auch ich schließe mich voll Ruth an. Denn Anleitungen zur Medikation KANN nur der Arzt geben. Denn der sollte es eigentlich wissen.

Gerade wenn es darum geht, Medikamente abzusetzen, kann es sehr verheerend sein. Ich spreche da aus ERfahrung, denn ich weiß, was es für mich hätte bedeuten können, wenn ich damals mein Salofalk nicht genommen hätte, wie es die Ärzte verordnet haben.

Auch ein anderer Punkt ist mir wichtig, mit anzusprechen:

Ich kenne einige, die der Meinung sind, dass man nicht bei jedem "Weh-Wehchen" zum Arzt gehen müsse. Auch da spreche ich aus Erfahrung, wenn ich sage, dass es nicht ohne die Weißkittel geht. Schließlich - wenn mein Auto "hustet", gehe ich doch auch in die WErkstatt. Oder sehe ich das falsch? Die Ärzte sind die Mechaniker für unsere Körper. Also werden wir doch ab und zu bei ihnen auftauchen müssen.

Übrigens möchte ich die GElegenheit nutzen, einfach mal Ruth zu danken dafür, dass sie auch solche Aspekte im Blick behält und thematisiert.
Viele liebe Grüße von Rudi
Autor von Franziska - Leseprobe

daHeiko

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 79

Danksagungen: 534

Geburtstag: 13. Oktober 1988 (25)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Onkel

11

Samstag, 17. März 2012, 17:06

Ich habe hiezu eine kurze Frage und zwar wurde ich nach meinem ersten Beitrag gleich angemahnt...
Natürlich verstehe ich, dass man nicht für andere die Therapie mit Medikamenten bestimmen soll, aber darf man denn auch keine Vorschläge zu Medikamenten geben die derjenige dann mit seinem Arzt besprechen kann.
Auch war ich in zwischen bei verschiedenen Speziallisten was Morbus Crohn angeht und mir ist immerwieder aufgefallen, dass manche auch viele Medikamente garnicht kannten was bei der Fülle an Medikamenten auch verständlich ist.
Ich meine jetzt weniger starke verschreibungspflichtige Medikamente als vielmehr größtenteils Medikamente auf pflanzlicher Basis die einfach etwas helfen das Gefühl in der Darmregion zu verbessern.
Ich selbst habe lange Zeit gebraucht und musste mich durch viele Dinge durchlesen bis ich solche gefunden hatte, darf ich also solche Erfahrungen nicht weitergeben?

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Belly

CK-Moderatorin

Beiträge: 2 076

Danksagungen: 9696

Geburtstag: 23. Dezember 1980 (33)

CED: Morbus Crohn, Overlapsyndrom Autoimmunhepatitis/PSC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

12

Montag, 19. März 2012, 22:41

Du darfst natürlich schreiben, was dir geholfen hat, aber eben keine Dosierungsempfehlungen geben oder jemanden auffordern, seine Therapie zu ändern oder ein Medikament einzunehmen. Solange du von deinen Erfahrungen schreibst, machst du nichts falsch. Viel Spaß bei uns. Belly
Hier geht's zu den Ankündigungen - bitte lesen!
Blauer Text = Moderator Belly Schwarzer Text = Meinung als Privatperson

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.