Freitag, 18. April 2014, 12:35 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benya08

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 51

Danksagungen: 396

Geburtstag: 12. November 1992 (21)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Tante

1

Donnerstag, 22. März 2012, 19:33

Allgemeinbefinden wird einfach nicht besser!

Hallo Ihr Lieben,
Ich schreib schon wieder! (Gerade mal eine gute Woche hier, und schon ständig am schreiben :-D ) :rotwerd:
Aber irgendwie schwirren mir immerzu wieder tausend Fragen im Kopf herum, was vielleicht auch daran liegt, dass ich im Moment ja krank geschrieben bin und viel zu viel Zeit zum Nachdenken habe...

Also irgendwie bin ich langsam echt am verzweifeln, mir gehts einfach nicht besser! Angefangen hat das ganze ja schon vor mittlerweile 8 oder 9 Wochen, ich hatte einen "Magen-Darm-Infekt" (naja, ich hab es damals für so etwas gehalten) mit Durchfall und Bauchschmerzen. Der Durchfall war nach 2 Tagen direkt wieder weg, die Bauchschmerzen blieben aber. Aber ich hab mir nichts weiter bei gedacht, ich dachte das geht schon wieder weg. Das ging es aber nicht. Täglich hatte ich Bauchkrämpfe, täglich wurden sie schlimmer und häufiger, bis ich es meiner Mutter erzählte und sie meinte das könnte MC sein, weil das schließlich auch in der Familie liegt. Dann bin ich zum Arzt der mich zur Darmspiegelung geschickt hat. Und da wurde dann ja letzendlich auch MC festgestellt.
Krankgeschrieben bin ich nun die 3. Woche, also seit der Darmspiegelung. Und seit dem geht es mir auch irgendwie noch schlechter als vorher. (Ich nehme seit 10 Tagen Claversal und Budenofalk) Die Bauchschmerzen und Druchfall sind nicht mehr so schlimm, dafür aber alles andere.
Ich habe seit einigen Tagen höllische Rückenschmerzen im Steißbeinbereich. Ich fühl mich total schlapp. Habe immer mal wieder etwas Fieber. Seit ca. 2 Tagen habe ich nun auch noch unerträgliche "Kopfschmerzen" - d.h. man kann es nicht richtig Schmerz nennen, es ist, wie wenn man beim Autofahren oder im Bus liest, und einem davon so komisch schwindelig-schlecht-düselig wird, kennt das jemand? Nur dieses Gefühl ist eben nicht nur kurz da, wie beim Autofahren, sondern dauerhaft. Irgendwie hat es gleichzeitig auch noch ein bisschen was von Migräne, aber nicht so richtig. Das ist schwierig zu beschreiben, aber ich hoffe ihr wisst trotzdem wie ich es meine!? Außerdem schlafe ich im Moment sehr viel (klar, bin ja auch krank und hab Zeit, und fühle mich schlapp) weil ich denke, wenn ich schlafe geht es mir danach besser, aber dem ist nicht so. Wenn ich wach werde denke ich zwar erst die Kopfschmerzen sind weg, aber sobald ich aufstehe merke ich sie wieder ganz extrem.
Ich weiß einfach nicht, woher das kommt und was ich dagegen machen kann. Kopfschmerztabletten helfen einfach nicht, weder Paracetamol, noch Ibu, noch Dolormin
Blutdruck, Puls und Blutzucker sind in Ordnung, wurde heute morgen gemessen. Ich trinke auch genug, da achte ich sehr genau drauf. Kann das vielleicht eine weitere Nebenwirkung vom Kortison sein, neben den Hitzewallungen und dem ständigen Hunger?
Und was kann ich gegen die Rückenschmerzen tun? Ich weiß nachts schon gar nicht mehr wie ich liegen soll, weil das manchmal so weh tut.

Ich will einfach nur, dass es mir langsam mal wieder gut geht :heul:
"Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem pupst." :stink:

Zeno

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 42

Danksagungen: 267

Geburtstag: 2. Juli 1970 (43)

CED: noch nicht geklärt

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

2

Donnerstag, 22. März 2012, 20:38

Mir geht es fast wie dir.....

Hi

Mir geht es fast wie dir...
Lese mein Beitrag...

Es ist ziemlich ähnlich..wobei ich kein Fieber hatte ...
Rückenprobleme hatte auch aber kommen von meine Bandscheibenvorfall v Okt...

ACHTUNG wg Schmerzmittel Kein IBu Voltaren oder Diclonefac nehmen. Sollten Scheisse fuer Darm sein!
Besser was nicht auf d Darm schlaegt... frag dein Gastro


Melde dich falls du Fragen Hilfe brauchst


Ich kann dich sehr gut verstehen


Ciao

Zeno

Zeno

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 42

Danksagungen: 267

Geburtstag: 2. Juli 1970 (43)

CED: noch nicht geklärt

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

3

Donnerstag, 22. März 2012, 20:49

Noch etwas

Ist die MC durch Biopsieproben gesichert?
Hattest du schon vorher Darmprobleme?

Kopfschmerzen können v Cortison kommen...gut dass du schlaffen kannst...ich nicht ...um 4 bin ich wach und das seit 1 Monat. Müde nur müde bin ich und kein Schlaf.

Wie alt bist du?

Hast du ein guten Gastro?
CED ist keine Grippe...da muss schon d Fachmann dran.

Ich bin zwar neu aber glaub mir seit Dez habe zu gegoogelt wie ein Verückte...Habe mache mich fertig...Wenn man liest wie diese Krankheiten verlaufen... Angst Sorgen ... kennst du bestimmt

Dazu immer die Frage .... wann geht es mir besser...was wird es aus mir...

Ciao

Zeno

wollebollepetra

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 60

Danksagungen: 294

Geburtstag: 8. September 1966 (47)

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

4

Donnerstag, 22. März 2012, 21:05

Hallo Ihr Zwei :wink:
auch ich weiß, wie übel es einem gehen kann. Es hilft mir immer ,wenn ich mir dann was Gutes tu´.Lange warm baden,
oder auch mal was kleines essen, was ich super gern esse, aber eigentlich nicht vertrage. Meißtens schadet es dem
Bauch nicht, aber es ist Balsam für die Seele !!!!!Habe auch einen Bandscheibenvorfall und mir tut Wärme da gut.
Muss mich auch noch Zeno anschließen, alle CED´lers Finger weg von Diclo und Voltaren, Kann einen neuen
Schub auslösen.Meine Ärztin hat mir sogar Voltarensalbe verboten.
Guuuute Besserung :patpat: Liebe Grüsse Petra

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Avelana (19.04.2012)

Zeno

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 42

Danksagungen: 267

Geburtstag: 2. Juli 1970 (43)

CED: noch nicht geklärt

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

5

Donnerstag, 22. März 2012, 21:10

Danke Petra

Hi Petra

hast du mein Beitrag

CED Verdacht: Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn oder nur einen bösen Traum

v Heute gelesen?

Was denkst du?

Seit wann bist du erkrankt?


Ciao


Zeno

Benya08

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 51

Danksagungen: 396

Geburtstag: 12. November 1992 (21)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Tante

6

Donnerstag, 22. März 2012, 22:05

@Zeno: Biopsieproben sind die, die bei der Darmspiegelung gemacht werden und zum Pathologen gehen? Die wurden gemacht und haben ebenfalls für MC gesprochen. Bei wurde Koloskopie, MR-Sellink, Histologie, Blutprobe und Stuhlprobe gemacht, so dass der Gastro dann mit sicherheit sagen konnte, dass es sich um MC handelt.
Ich bin 19.
Darmprobleme hatte ich vorher schon etwas. Vor 2 Jahren wurde bei mir Laktoseintoleranz festgestellt. Und ich hab im letzten Jahr öfter mal an "Magen-Darm-Infekten" gelitten (ich nenne es jetzt mal so, vielleicht war das auch schon der Anfang vom MC!?)
Ich weiß natürlich, dass der Crohn keine einfache Grippe ist, ich bin damit auch beim Gastro in Behandlung und habe mich ebenfalls schon viel im Internet informiert.
Und ja, du hast Recht, diese ganzen Gedanken, Sorgen und Ängste kenne ich auch nur zu gut, schon alleine dadurch, was man so alles liest, was werden KANN. Aber eigentlich denke ich mich auch "okay, es KANN passieren, aber es kann auch jedem bis jetzt noch gesunden Menschen passieren, dass er irgendwann mal eine Stoma haben muss, oder Krebs kriegt, Diabetes, was auch immer" ich denke mir einfach, es ist ja nicht gesagt, dass ich das auch wirklich bekomme, dass es wirklich bei mir soweit kommt. Ich lasse das eigentlich erstmal alles auf mich zu kommen. Da gerade erst MC diagnostiziert wurde weiß ich ja noch nicht mal, wie häufig und stark ich Schübe bekommen werde, oder ob das sogar chronisch aktiver MC bei mir ist (so heißt es doch oder?)
Aber es ist schön zu wissen, dass man nicht alleine ist, finde ich. Nur mein GEsundheitszustand macht mir im Moment eben echt zu schaffen.
Schlafen kann ich zwar, aber nicht gut. Ich bin zwar ständig müde und liege viel im Bett, aber ich habe ständig Albträume, werde schweißgebadet wach, und so. Ich kann auch nicht lange durchschlafen, aber das kommt glaub ich vom Beruf. Mein Körper hat sich wohl schon zu sehr an den gestörten Schlafrythmus gewöhnt (weil ich nachts um 3 anfangen muss zu arbeiten). Also so richtig "ausschlafen" kann ich leider auch nicht! :(

@wollebollepetra: Danke für den Tipp! :) So ähnlich versuche ich auch, meiner Seele etwas gutes zu tun, aber blöderweise habe ich oft Zieps auf Kakao oder so, was ich mir dann auch mal gönne so nach dem Motto "viel schlimmer kann es nicht mehr werden" (kann es, ich weiß), aber gerade Kakao ist mit Laktoseintoleranz eben nicht so Vorteilhaft. Und eine Badewanne hab ich leider nicht! :(
Und zu den Medis: Ibu habe ich auch nur einmal genommen, normal nehme ich immer Paracetamol, aber das hilft mir bei den Kopfschmerzen eben leider auch nicht, und gegen die Rückenschmerzen irgendwie auch nicht...

Aber meint ihr, das kann bei mir schon ein Bandscheibenvorfall sein? Ich hab schon länger immer mal wieder Schmerzen an genau der selben Stelle gehabt, aber dachte, das wäre vielleicht einfach überlastet oder so von der Arbeit... Ich hab grad ein bisschen Angst :-O Was sind denn so typische Symptome für einen bandscheibenvorfall? Bei mir tut der Rücken halt so überm Steißbein weh, und wenn ich länger sitze zieht das richtig ins Gesäß, das fühlt sich dann fast wie ein Krampf an. Oder ist das "normal" bei MC bzw, der Behandlung mit MC? Ist man für Bandscheibenvorfälle anfälliger wenn das in der Familie liegt? Sowohl meine Mutter als auch mein Vater hatten schon welche... :/
"Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem pupst." :stink:

Jessy83

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 75

Danksagungen: 550

Geburtstag: 22. Oktober 1983 (30)

CED: morbus crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

7

Freitag, 23. März 2012, 00:27

Hallo Benya!



Ich kann nachvollziehen wie es dir im moment geht, ging mir vor ein wenig mehr als einem Jahr genauso! Bis auf die Rückenschmerzen, in dem Punkt kann ich dir leider nicht weiterhelfen!
Aber das mit den Träumen kenn ich, hatte als ich Cortison nehmen musste die seltsamsten Träume!! Und alle Knochen haben weh getan. Aber als ich das Cortison reduzieren konnte, wurde es nach der Zeit auch wieder besser, und die komischen Träume haben auch aufgehört!

Bei mir hat es über ein Jahr gedauert bis es mir besser ging, und ich konnte nach 13 Monaten erst wieder arbeiten! Aber ich habe in meinen Rehas auch von einigen gehört das es sehr viel schneller ging! Nur nicht den Kopf hängen lassen :smile:

Ach ja, was ich noch sagen wollte, du hast geschrieben das du gerne mal einen Kakao trinkst, aber die Laktoseintolleranz hast! Den gibt es im Tetrapack in einigen Läden zu kaufen, und schmeckt richtig lecker!!



Lg und :besserung:

Kuschi

CK-Freak

Beiträge: 594

Danksagungen: 5493

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

8

Freitag, 23. März 2012, 08:23

Hallo Benya 08,

Deine Schmerzen im Steißbeinbereich sollten alsbald abgeklärt werden, z. B. mittels einer MRT vom Kleinen Becken, ggf. auch mit einem Endosono vom Rektum.

Es besteht die Möglichkeit einer Fistulierung mit Abszessbildung.

Die Kopfschmerzen können durchaus mit einem sog. HWS Syndorm zusammenhängen, was auch Deine seltsame Übelkeit erkären kann, ebenso den Schwindel. Auch hier kann der Crohn eine große Rolle spielen. Auch Wirbelsäulenschmerzen sind bei Crohn häufig.
Ob Budenofalk ausreichend ist, kann man aus der Ferne nicht sagen.


Grundsätzlich sollte man darauf achten, bei Crohn und CU keine Medikamente zu nehmen, die sich ungünstig auf die Krankheit auswirken können. Hierzu zählt auch der Wirkstoff Acetylsalicylsäure. Er ist z. B, in Aspirin und Co zu finden, aber auch in einigen Mischpräperaten.
Immer die Packungsbeilage genau lesen und bei Bedarf den Arzt darauf hinweisen, dass ein Medikament wegen CED nicht genommen werden darf. Es gibt einige Ärzte, die es einfach nicht so genau wissen und / oder nicht so genau nehmen.


Allerdings gibt es immer Alternativen zu diesen Mitteln. Es ist auch Eigenverantwortung gefragt; der Arzt kann Empfehlungen aussprechen, aber die Verantwortung hat man immer selbst und kann sie nicht abgeben.
Ibuprofen, Dicolphenac usw. sind nicht mit Crohn vereinbar, wie auch hier schon völlig richtig geschrieben wurde.

Sei etwas hartnäckiger beim Arzt und lasse Dich nicht vertrösten. Du hast JETZT Schmerzen und Dir geht es in diesem Moment schlecht. Das muss ernst genommen werden. Man darf seinem Arzt auch widersprechen.

Gute Besserung und liebe Grüße,

Kuschi
Viele Grüße, Kuschi :smile:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

bellavita (20.04.2012)

knast

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 67

Danksagungen: 101

CED: MC

Geschlecht: Männlich

9

Mittwoch, 11. April 2012, 13:37

Budenofalk und dieses
Claversal wirken nicht systemisch sondern Lokal, dh das erklärt auch warum dein Durchfall weg ist aber du immer noch Schmerzen hast.
Dies sind Medikamente die vorwiegend im Dickdarm (und übergang dünndarm-dickdarm) wirken.
Sprech dich nochmal mit dein Arzt ab, ob es nich besser wäre ne zeit lang was systemisch-wirkendes (überall, deshalb auch mehr nebenwirkungen, aber gute wirkung auf dünndarm) zu nehmen (Cortison, für akutenschub, für langzeit therapie zunächst AZA )

Belly

CK-Moderatorin

Beiträge: 2 000

Danksagungen: 8907

Geburtstag: 23. Dezember 1980 (33)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

10

Mittwoch, 11. April 2012, 21:35

Sprech dich nochmal mit dein Arzt ab, ob es nich besser wäre ne zeit lang was systemisch-wirkendes (überall, deshalb auch mehr nebenwirkungen, aber gute wirkung auf dünndarm) zu nehmen (Cortison, für akutenschub, für langzeit therapie zunächst AZA )
Ob systemisches Kortison oder gar Aza indiziert ist, können wir aus der Ferne nicht beurteilen und als Laien schon gar nicht :zwinker: . Welche Medikamente eingesetzt werden, sind von Fall zu Fall verschieden und obliegen dem behandelnden Arzt in gemeinsamer Entscheidung mit dem Patienten. Von daher halte dich bitte mit solchen Therapievorschlägen zurück! Wenn man Beschwerden hat oder es einfach unter laufender Therapie nicht besser wird, gilt die Regel: ab zum behandelnden Arzt und Therapie überdenken. Mod. Belly
Hier geht's zu den Ankündigungen - bitte lesen!
Blauer Text = Moderator Belly Schwarzer Text = Meinung als Privatperson

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Linchen2 (11.04.2012), Miriam1980 (13.04.2012)

knast

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 67

Danksagungen: 101

CED: MC

Geschlecht: Männlich

11

Donnerstag, 12. April 2012, 01:01

Hab ich doch gesagt das sie das mit ihren Ärztin abklären soll, steht ja sogar im Zitat drin.
Den ärzten vorschläge entgegenzubring halte ich nicht für falsch, nur mögen es viele nicht weil sie sich dann dadurch kritisiert fühlen könnten^^

Benya08

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 51

Danksagungen: 396

Geburtstag: 12. November 1992 (21)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Tante

12

Sonntag, 15. April 2012, 18:09

Hallo Ihr Lieben...
Mir gehts leider immer noch nicht viel besser! Zwischenzeitlich waren die Bauchschmerzen ganz weg, sodass mein Arzt meinte, in zwei Wochen (das ist morgen) können wir das Budenofalk reduzieren, innerlich hab ich schon einen Freudensprung gemacht. Aber seit ca. 1 Woche hab ich wieder ständig Bauchschmerzen und Durchfall, fast genauso wie am Anfang.
Und diese blöden Rückenschmerzen gehen einfach nicht weg. Ich nehme als Schmerzmittel Novaminsulfon, was mir eigentlich recht gut hilft, auch gegen die Kopfschmerzen, aber da die Schmerzen im Rücken mehr ein Druckgefühl als ein Schmerz sind (es fühlt sich so an, als würde mein Rücken zu doll auf meinen Hintern drücken sozusagen..) helfen nicht mal die dagegen...
Morgen habe ich ja wieder einen Termin bei meinem Gastro, und dann werde ich ihn mal drauf ansprechen.. Vielleicht reicht ja auch einfach KRankengymnastik oder so. Wärme hilft mir auch, aber nur solange, wie ich das Wärmekissen auch drauf liegen habe, und wenn ich unterwegs bin geht das ja nunmal nicht. Und diese Wärmepflaster kann ich nicht ab.
ALs ich klein war hat mein damaliger Hausarzt öfter gesagt, ich hätte ein Beckenschiefstand - kann das damit zusammenhängen?
Ich bin wirklich ratlos.. Auch wenn Wärme hilft, auf Dauer ist es ja trotzdem kein Zustand, immerzu mit Rückenschmerzen rumzulaufen :/ Ich weiß manchmal gar nicht, wie ich sitzen oder liegen soll... Und lange stehen, sitzen oder liegen geht sowieso nicht - was natürlich auch heißt, dass ich nachts max. 2 Std. am Stück schlafe und dann vor Schmerzen wach werde... Das ist einfach nicht mehr schön.. Ich bin doch erst 19 :(
"Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem pupst." :stink:

amy

Eltern Gruppe

Beiträge: 117

Danksagungen: 359

CED: mc

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Tochter

13

Sonntag, 15. April 2012, 21:28

Hallo Benya 08,
meine Tochter hatte auch ständig Rückenprobleme ,Kopfschmerzen usw.Nachdem bei ihr in 2 Monaten 10 mal Blokaden gelöst wurden , kam man darauf das sie einen Fehlbiss hat.Sie hat auch einen Beckenschiefstand dadurch.Sie trägt trägt jetzt eine Aufbissschiene und geht 1 mal in der Woche zum Osteopathen.
Es ist besser geworden.Vielleicht solltest du auch eimal deine Zahnarzt fragen.Man glaubt gar nicht was alles durch einen falschen Biss oder durch nächtliches Zähnepressen passieren kann.
Unser Zahnarzt sagte man müsse den Mensch ganzheitlich sehen.Wenn der Darm krank ist kramft man sich zusammen.Dadurch hat man eine falsche Körperhaltung und schon fangt der Kreislauf an.Gehts einem nicht gut hat man Stress und der baut sich nachts durch das Pressen o.knirschen ab.Dann steht man morgens schon mit Kopfschmerzen auf.Ich hoffe dir gehts bald besser :2daumen:
lg amy

19jenny79

CK-Grünschnabel

Beiträge: 1

Danksagungen: 17

CED: mamos crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

14

Montag, 16. April 2012, 15:51

Bin neu und wollte mal anfangen...

Hallo,
ich habe nun seit gut einem Jahr mamos chron bzw. die Diagnose und bin doch sehr verzweifelt.
Wir (mein Arzt und ich) habe zweimal Therapien angefangen und auslaufen lassen, was auch dann immer gut lief aber nur für 1-2 Monate und dann kams doppelt zurück im November kam der 3. Schub und nichts half jetzt nehme ich seit 2 Monaten Azathioprin (Immunsuppressivum), Pentasa und seit 4 Tagen wieder Salofalk, aber irgendwie wirklich zufrieden bin ich nicht. Bin zwar in der "glücklichen" Lage keine Schmerzen zu haben aber ich bin total müde und kaputt nach jedem und bei fast jedem Essen muß ich aufspringen und auf Toilette Blut kommt nicht mehr aber sehr viel Schleim. Dann diese Lustlosigkeit ich habe immer gerne gearbeitet bin auch als die Kinder (2) jeweils 2 Jahre waren immer wieder abreiten gegangen, aber zur zeit bin ich immer wieder überglücklich wenn mich der Arzt mal krankschreibt, damit ich mal Erholung habe. Hat schonmal jemand eine Kur beantragt? Um mal komplett abzuschalten? Weiß eigentlich jkemand von Euch warum bzw woher er die Krakheit hat? Bei mir kam die so plötzlich und komischerwesie nach einer Diät.
Würde mich freuen als Neuling hier etwas Kontakt zu finden zu Gleichgesinten

Benya08

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 51

Danksagungen: 396

Geburtstag: 12. November 1992 (21)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Tante

15

Mittwoch, 18. April 2012, 20:28

Hallo Ihr Lieben,

Langsam drehe ich durch mit den Rückenschmerzen! Ich war Montag erst bei meinem Gastro, der hat mir dann Prednisolon 16mg (3 st. morgens) aufgeschrieben, und das Budenofalk soll ich erstmal nicht mehr nehmen. Er hofft, dass mein Zustand sich dadurch in den nächsten 2 Wochen bessert.
Mit den Rückenschmerzen konnte er mir leider auch nicht wirklich weiterhelfen, er sagte nur, es ist schon möglich, dass das vom MC kommt.
Dann war ich abends noch bei meinem Hausarzt, eben wegen den Rückenschmerzen, und der ist kaum darauf eingegangen. Er meinte nur, kann sein dass das mit MC zusammen hängt, und ich solle weiterhin mit Wärme behandeln und Schmerzmittel nehmen.
Aber ganz ehrlich, das ist doch kein Zustand! Das kann doch nicht alles gewesen sein - Schmerzmittel! Novaminsulfon hilft mir zwar ein wenig, aber auch nur für eine Stunde maximal, und dann sind die Schmerzen wieder genauso wie vorher. Und sitzen kann ich sowieso kaum, nie länger als 15 Minuten.
Also, wenn die Ärzte mir da nicht helfen wollen, muss ich mir halt selbst behilflich sein... Naja.. das heißt, ich hol mir erstmal eine Überweisung zum Orthopäden. Kann doch nicht sein, dass ich einfach nur mit Schmerzmitteln abgetan werde, ohne dass sich einmal jemand den Rücken angesehen oder abgetastet hat!
Das Schlimmste ist, wenn der Schmerz so stark ist, wird mein linkes Bein mehr oder weniger taub.. dann kribbelt das bis in die Zehen rein... Gestern konnte ich, als ich vom Sitzen aufgestanden bin, erst gar nicht laufen, weil ich kein Gefühl im Bein hatte. Selbst meine Mutter macht sich langsam schon Sorgen, weil ich sie gefragt habe, ob ich auch mehr als 4x am Tag Novamin nehmen darf.. (ich weiß, man darf nur bis zu 4 mal täglich und maximal 120 Tropfen)
Gerade weil das sonst immer ein Schmerzmittel war für mich, dass ich nur dann genommen habe, wenn ichs wirklich nicht mehr ausgehalten habe vor Schmerzen, normal hat mir auch immer Paracetamol oder so geholfen... aber die Schmerzen halte ich halt einfach nicht aus!

Ich hoffe, ich kriege möglichst schnell einen TErmin beim Ortho!

Achso eins noch: Ist das normal, das in den ganzen Medikamenten (Claversal, Budenofalk, Prednisolon) Laktose enthalten ist? Gerade weil es doch mit MC sehr typisch ist, dass man eine LI hat!?

Liebst Grüße!
Benya
"Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem pupst." :stink:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Gitte67 (19.04.2012)

Belly

CK-Moderatorin

Beiträge: 2 000

Danksagungen: 8907

Geburtstag: 23. Dezember 1980 (33)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

16

Mittwoch, 18. April 2012, 21:56

Achso eins noch: Ist das normal, das in den ganzen Medikamenten (Claversal, Budenofalk, Prednisolon) Laktose enthalten ist? Gerade weil es doch mit MC sehr typisch ist, dass man eine LI hat!?

Also das Problem kenne ich. Für Claversal hab ich Salofalk genommen (das enthält keine Laktose, wusste aber auch nicht, dass Claversal Laktose beinhaltet), für Budenofalk Entocort. Predni gibt's leider wirklich nicht ohne Laktose. Warum, verstehe ich auch nicht.
Gute Besserung für deinen Rücken! Vielleicht gehst du auch noch zu einem Rheumatologen. Ich fänd's schon wichtig, dass man andere Ursachen ausgeschlossen hat, bevor man alles auf die CED schiebt. LG, Belly
Hier geht's zu den Ankündigungen - bitte lesen!
Blauer Text = Moderator Belly Schwarzer Text = Meinung als Privatperson

Benya08

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 51

Danksagungen: 396

Geburtstag: 12. November 1992 (21)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Tante

17

Donnerstag, 19. April 2012, 13:59

Danke, das werde ich mal versuchen. Brauche ich zum Rheumatologen auch eine Überweisung?
Ich denke auch, dass ich nicht alles auf MC schieben kann, wobei ich gestehen muss, seit ich die Diagnose habe, denke ich bei fast allen BEschwerden erstmal, dass das damit zusammen hängt.. :/
"Mutig ist, wer Durchfall hat und trotzdem pupst." :stink:

dany29

CK-Moderatorin

Beiträge: 2 345

Danksagungen: 14180

Geburtstag: 2. September

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

18

Donnerstag, 19. April 2012, 17:06

Brauche ich zum Rheumatologen auch eine Überweisung?
Ja, die brauchst du.


Viel Erfolg

Blauer Text= Mod Dany/Lila Text= Meinung als Privatperson
Hier geht's zu den Ankündigungen - bitte lesen!

Gitte67

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 45

Danksagungen: 487

Geburtstag: 24. Februar 1945 (69)

CED: Morbus Crohn, Darmfistel

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

19

Donnerstag, 19. April 2012, 17:27

MC und Rückenschmerzen ?

Hallo Ihr Lieben --- ich bin zwar recht neu hier, habe aber mit viel Interesse als MC - Betroffene eure Beiträge gelesen. Ich habe lt. Diagnose ( Gottseidank) erst seit 3 Jahren MC. Da ich schon etwas älter bin, wurde auch erst nach mehreren Analfistelop und einem Darmdurchbruch ( fast zu spät ) diese Diagnose gestellt. Nach 3 Jahren und vielen " Lernabschnitten" geht es mir jetzt fast gut. Ich habe zwar noch eine Fistel, die nicht heilen will, kann aber damit ganz gut leben.Zur Therapie : 3 x 1 Salofalk täglich , akut 2-1-1 . Außerdem alle 6 Monate ein Eisenpräparat für 4 -6 Wochen.
Ich lese nun bei euch oft auch von Gelenkschmerzen. Die habe ich auch, der Orthopäde hat Arthrose in den Knien festgestellt. Da mir aber auch manchmal der Rücken oder die Hüfte wehtun, habe ich mir
( selbstständlich ) Vigantoletten ( Vitamin D ) aus der Apotheke geholt und täglich morgens eine genommen. Nach mehreren Tagen ließen die Schmerzen deutlich nach :tanz: .Mir hasts wohl geholfen! Außerdem habe ich gerade in der neuen Zeitschrift " Mein guter Rat" gelesen, daß man mit der Diagnose MC eine Knochendichtungsmessung von der Krankenkasse bezahlt bekommt. Werde ich bald machen, denn es ist sehr wichtig.
Jetzt habe ich noch zwei Fragen: Da die Einnahme von Salofalk wohl umstritten ist, würden mich eure Erfahrungen damit interessieren. Und - hat jemand Erfahrung damit daß bei der Behandlung mit Remicade Fisteln verschwinden :abschied: ? Ich würde mich über Erfahrungsberichte freuen.
So,daß soll erstmal genug sein. Euch allen wünsche ich viel Kraft und Gelassenheit mit dieser Krankheit umzugehen. Und zum Schluß : Meine Oma hatte einen schönen Trostsatz -
Wenn Du denkst es geht nicht mehr kommt von irgendwo ein kleines Licht daher :bye:

Gitte67

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 45

Danksagungen: 487

Geburtstag: 24. Februar 1945 (69)

CED: Morbus Crohn, Darmfistel

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

20

Donnerstag, 19. April 2012, 18:04

Lustlosigkeit und schlapp

Hallo Jenny - ich bin wie du neu hier und habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen. Da ich ja inzwischen ähnliche Erfahrungen machen mußte , kann ich dich gut verstehen. Ich habe mit verschiedenen wirklich kompeten Ärzten zu tun gehabt und war lange in engmaschiger Behandlung. Das Siloah- Krankenhaus in Hannover hat wirklich gute Fachärzte, die sich mit MC auskennen.
Doch nun zu deinem Problem mit der Lustlosigkeit- laß mal deine Eisenwerte überprüfen - denn die werden meistens bei der Blutuntersuchung " vergessen ". Mir wurde gesagt, daß das Eisen im Blut durch Darmentzündungen sehr stark reduziert wird. Das Eisen ist aber wichtig für den Sauerstofftransport im Blut Es gibt Eisenpräparate die aber über einen langen Zeitraum eingenommen werden müssen. Als Soforthilfe gibt es Infusionen, die auch sehr schnell wirken.Arzt fragen! Laß bloß Paracetamol und Ibubrofon weg --daß ist völlig ungeeignet und verstärkt eventuell sogar die Beschwerden. Die Tropfen sind ok - ich nehme bei Bedarf 40 Tropfen- das hilft wirklich. Weiterhin hift mir sehr gut Anis- Fenchel - Kümmel- Tee zu jeder Mahlzeit. Gegen meine Lactoseunverträglichkeit nehme ich 1 Laktasetablette bei Bedarf - wenn ich milchhaltige Lebensmittel wie Eis oder Quark gegessen habe. Hilft prima :jawohl: .
Hoffentlich konnte ich etwas zur " Erleichterung" beitragen . Alles GUte und bis bald mal?