Mittwoch, 23. April 2014, 13:37 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 133

Danksagungen: 515

Geburtstag: 28. Februar 1987 (27)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

1

Mittwoch, 21. März 2012, 20:53

Haarausfall - was hilft dagegen?

Hey Leute,
muss mal wieder kurz in die Runde fragen: Was tut ihr gegen Haarausfall??
Hab seit ca. 2-3 Wochen extremen Ausfall und nur noch die Hälfte meiner Haare, was mich sehr stört da ich immer lange Haare hatte. Jetzt bin ich schon am überlegen, ob ich sie mir abschneiden lasse weils so dünn sind :ohje:
Ich glaub es kommt daher, dass ich ja im Dezember 4 Wochen im KH war und sehr sehr viel Cortison und Antibiotika bekam (wurde 3x operiert mit Bauchfellentzündung, Sepsis und Bauchspeicheldrüsenentzüng + 30cm Dünndarm entfernt).
Anders kann ich mir ned vorstelln wos sonst herkommen soll, da ich auch noch nie so starken Haarausfall hatte. Ich denk wirklich es kommt von der ganzen Zeit, die ich durchgemacht habe...
Seid ihr da zum Arzt gegangen? Oder kann man es auch homöopathisch hinkriegen?
Ich will nicht schon wieder was "Starkes" einnehmen.
Vielleicht habt ihr ja Tipps oder Hausmittelchen :zwinker:
Ach und noch am Rande: Würden den die Haare nicht so dünn aussehn, wenns kuz wären? Hatte noch nie kurze Haare - immer lange.
Viele Grüße
Natalie87

Duke

CK-Freak

Beiträge: 1 342

Danksagungen: 8534

2

Mittwoch, 21. März 2012, 22:58

Hallo Natalie!



Ich hatte auch letztes Jahr heftigen Haarausfall und lange Haare (bis an den Po).

Ich war beim Hautarzt, der hat mir ein Vitaminpräparat und was zum einreiben aufgeschrieben. Es hat den Haarausfall ein klein wenig reduziert. Einige Zeit später wurden aber dann meine Medikamente (Aza) geändert und ausserdem wurde festgestellt, dass ich zu viel Schilddrüsenhormone bekam.

Die Haare wuchsen dann zwar wieder nach, aber die stibsten dann immer zwischen den langen heraus. Und unten war der Zopf so ungewohnt dünn, ich fand es frustrierend.

Daher habe ich mich um Silvester herum mutig entschieden, die Haare auf Schulterlänge kürzen zu lassen.

Seitdem bin ich sehr zufrieden. Die Haare sind viel voller und schöner geworden!

Wenn sie nun nachwachsen, werden sie alle die gleiche Länge bekommen!



Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen und wünsche dir :besserung: !
Viele Menschen versäumen das kleine Glück während sie auf das grosse warten!


:bye:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (22.03.2012)

laura1990

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 19

Danksagungen: 34

Geburtstag: 1. November 1990 (23)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

3

Donnerstag, 22. März 2012, 00:17

Hallo,

hatte auch das Problem mit dem Haarausfall als Nebenwirung auf die ganzen Medis.

Bin damit zum Hautarzt, der mir dann soetwas empfolen hat. Ne Tinktur oder so war das, erinnere mich nicht mehr an den Namen weiß noch dass es mit R anfing, was ich dann aber zusätzlich gemacht habe war ein Blutbild, was auf Mangelerscheinungen ausgelegt war, die auch den Haarausfall bewirken können. Z.B. Eisen und Zink sind da wohl für verantwortlich.

Eisenmangel hatte ich schon immer, dabei wurde jedoch auch Zinkmangel festgestellt.

Über eine Freundin(ich habe sie länger nicht gesehen und mir fiel sofort eine Veränderung der Haare auf...) kam ich dann per Zufall an ein Zinkpräparat (Fructoobalax, ist rezeptfrei, eigentlich für Menschen mit Fructoseintoleranz, aber ich habe es trotzdem damit versucht) und ich bin super zufrieden... Haarausfall ist nicht mehr da.

Woran es genau liegt kann ich dir nicht garantieren, da ich auch die Tinktur ca. einen Monat genommen habe, meine aber dadurch keine Veränderung festgestellt zu haben (das Präparat habe ich erst später angefangen)...

Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen.

Liebe Grüße

Laura :wink:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (22.03.2012), wollebollepetra (22.03.2012)

cro6615bru

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 130

Danksagungen: 856

CED: morbus crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

4

Freitag, 23. März 2012, 10:06

Hey,
den Haarausfall hatte ich auch. Ich habe damals von meiner HA ein Vitaminpräparat empfohlen bekommen, dass mir gut hilft den Körper mit dem Nötigsten zu versorgen. Lasst auf all Fälle mal den Biothinwert bestimmen, ist eine IGELleistung kostet ca 30 €. Biothin ist für den Wachstum der Haare mit verantwortlich.
:bye:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (23.03.2012)

sally

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 37

Danksagungen: 186

Geburtstag: 12. November 1956 (57)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

5

Samstag, 24. März 2012, 02:39

Haarausfall

Hallo Natalie,
ich hatte schon so oft Haarausfall aufgrund Operationen und Medikamenten. Das panische Gefühl kenne ich nur zu gut.
Also, wichtig ist Eisen, am besten per Infusion vom Arzt, weil Eisentabletten Magenschmerzen verursachen können.
Beim "kleinen Haarausfall" nehme ich direkt Biotintabletten, gibts bei Aldi 60 St. für 2,99. Der Hautarzt verschreibt auch Tinkturen. Alles hilft leider leider nicht von einem Tag auf den anderen, Geduld ist erforderlich. Aber ich kann dich trösten, alle Haare fallen nicht aus. Keine Panik - leicht gesagt - in ein paar Monaten wachsen die Haare wieder normal.
Alles Gute wünscht dir Sally :2daumen:
[b][font='Times New Roman, Times, Georgia, serif'][color=#0000ff][size=14]Liebe Grüße[/size][/color][/font][/b] [font='Times New Roman, Times, Georgia, serif'][color=#0000ff][size=14][b]Sally :ciao: :ciao: [/b][/size][/color][/font]

Beiträge: 133

Danksagungen: 515

Geburtstag: 28. Februar 1987 (27)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bruder

6

Samstag, 24. März 2012, 11:33

Dankeschön :)

Hey Leute,
danke für eure Antworten mit Lösungsvorschläge und beruhigenden Worten :thanks:
Ich hab mir meine Haare jetzt auf Schulterlänge kürzen lassen :ja: sieht recht gut aus, weils jetzt fülliger wirken.
Naja und meine Cousine hat mir a paar homoöpathische Dinge von der Apotheke gebracht, weil die dort arbeitet. Erst mal damit probiern und ned den Körper wieder mit hammer-Medis belasten...ich find solche Dinge ja selber auch gut und glaub dran... Also mal das ausprobiern und dann kann ich immer noch was anderes machen :zwinker:
Ach und Koffeeinshampoo benutzt ich jetzt auch vorsorglich.
Schaun ma mal, irgendwann muss ja wieder besser werden alles...
Liebe Grüße
Natalie87

flyingmiez

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 68

Danksagungen: 289

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

7

Montag, 26. März 2012, 15:13

@ Laura



das Zeug hieß bestimmt Regaine. Ich hab es getestet (zumindest angefangen und schnell wieder abgebrochen)

Man sollte das Zeug glaube ich morgens und abends in die Haar (eher Kopfhaut) schmieren. Ausser das man ganz schlimm aussah (voll fettich) brachte es nichts.

Die aufsätze die da in der Packung dabei waren sind zudem für lange haare unbrauchbar. Laut Packungsbeilage sollte man mit 3 Sprühstößen die Kofhaut benetzen. Bis ich die Kophaut unter den Haaren benetzt hatte warn aber 20 Stöße futsch.



Fazit: Bevor man eine Wirkung erkennt wird man wahnsinnig und es ist ausserdem scweine Teuer :ohje:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (28.03.2012)

laura1990

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 19

Danksagungen: 34

Geburtstag: 1. November 1990 (23)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

8

Montag, 26. März 2012, 19:29

Ja richtig so hieß es, ich habe die Behandlung auch nach ca. 1,5 Monaten beendet, wobei ich das gemacht habe, weil der Haarausfall weg war. Ich wei halt nicht ob von dem Zeug oder von den Zinkkapseln, aber da ich den Haarausfall nicht mehr habe und nur noch die Kapseln neheme, gehe ich eher von deren Wirkung aus ;-).

Ich hatte davon allerdings überhaupt keine fettigen Haare, scheint wohl unterschiedlich zu sein und mit den Aufsätzen muss man bei langen Haaren ein wenig experimentieren, bei mir klappte es am besten mit der Pipette^^

Aber generell würde ich bei Haarausfall auch eher die Kapseln empfehlen, das ist wesentlich weniger kompliziert, da unser eins ja eh schon Tabletten nehmen muss und eine mehr oder weniger nicht besonders auffällt ...

LG Laura

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (28.03.2012)

Blika

CK-Fan

Beiträge: 298

Danksagungen: 1952

CED: Morbus Chron

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bekannte

9

Mittwoch, 28. März 2012, 10:10

Ich habe eigentlich ständig haarausfall.

Was mich schon auch mitnimmt. Ich verwende das Plantur 21 ist ned so billig aber ich find es ist ein recht gutes shampo und kräftigt die haare schon etwas.

Ansonsten gehe ich sowieso regelmäßig zur eiseninfusion. Würd mir den Eisenenspiegel auch mal bestimmen lassen wenn der zu niedrig ist kannst nämlich auch noch anemie kriegen und dann ist man zusätzlich noch total schlapp.


Bei mir kommt der Haarausfall aber auch noch zusätzlich von meinen Epilepsie Medikamenten die kann ich schlecht weglassen so muss ich mich damit abfinden.
Wenigstens hab ich voll die Locken da fällt das nicht so auf aber ich schaffs leider auch nicht mehr meine Haare etwas länger zu kriegen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (28.03.2012)

knast

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 67

Danksagungen: 101

CED: MC

Geschlecht: Männlich

10

Mittwoch, 11. April 2012, 13:30

Bei manchen Medikamenten (AZA oder MTX) kann es zu Haarausfall kommen, lass dir mal die Fohlsäure im Blut bestimmen.
Zu wenig Fohlsäure führt zu Haarausfall.

gulia

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 21

Danksagungen: 44

Geburtstag: 1. Juni 1961 (52)

CED: morbus chron

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

11

Mittwoch, 11. April 2012, 15:11

Braunhirse hilft

ich hatte auch starken Haarausfall durch Cortison uns Eisenmangel, eine Apothekerin hat mir Braunhirse empfohlen und das war super.
Nach einer Packung sah ich die Haare schon wieder kommen, danach bin ich dann zur vorsorge auf Priorin ,1 Tabl. am Tag, umgestiegen und habe seitdem keine Probleme mehr. Kann nur sagen Braunhirse ist super einfach einen Löffel Pulver anrühren in einen Saft oder Wasser.
l.g. Gulia :2daumen: :2daumen:

Metoba60

CK-Grünschnabel

Beiträge: 17

Danksagungen: 271

Geburtstag: 10. Dezember 1960 (53)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

12

Montag, 16. April 2012, 02:26

Liebe Natalie,

ich glaube nicht wirklich das Mittelchen von außen helfen. Und von innen auch nicht. Da ich ein Neuling in Sachen MC bin, mache ich mich darauf gefasst, dass meine Haare ausfallen werden. Und ich werde damit leben. Im Vorfeld habe ich sie mir selbst ganz kurz geschnitten. Das vereinfacht so vieles. Für was noch die Eitelkeit? Meine Gesundheit ist vorrangig, ist mir wichtiger. Und ich finde, ich sehe mit den kurzen Haaren gut aus. Dafür pflege ich mich im Gesicht und achte darauf, mich sorgfältig zu schminken, Schmuck anzulegen und im insgesamten ansprechend zu geben. Ich habe einen positiven Glauben an die Menschen, ich denke das jeder Verständnis haben wird, wenn er erfährt, warum meine Haare dünn werden, warum ich vielleicht sogar eine Glatze bekomme, warum mein Gesicht zum Vollmond mutiert. Für all das bin ich bereit. Denn ich bleibe immer ich selbst und brauche im Grunde genommen vieles nicht, Haare, lange Nägel, Idealfigur, schöne Haut und so weiter und so fort. Was ich brauche ist meine Gesundheit, denn ich möchte gerne alt werden mit vielen Runzeln, mit vielen Altersflecken, mit Lachfalten und irgendwann mal mit künstlichem Gebiss. Das wünsche ich mir von Herzen. Den Menschen die mich auf mein Aussehen reduzieren, nicke ich freundlich zu und lasse sie gewähren. Denn so wie mir nicht jeder gefällt, so ist es umgekehrt. Es wäre dann auch beängstigend und nicht gewollt, wenn es anders wäre. Ich muss niemanden bedienen und liege in keinem Regal zum Verkauf aus. Ich möchte nur leben und atmen dürfen und das ganze Wunder um mich so lange genießen, wie es Gott mir gestattet. Und das möglichst ohne Schmerzen. Wenn es dir so viel ausmacht, mit deinen Haaren, dann poste doch hier ein Bild von dir, wenn dir das nicht zu persönlich ist. Wenn ich dich sehen kann, bzw. die anderen, dann kann ich besser beurteilen, wie dir rein optisch zu helfen wäre. Aber das entscheidest du. Ich hoffe, das du dich mit oder ohne lange Haare immer wertschätzt und liebst, ebenso wie das Geschenk des Lebens das dir gemacht wurde.

In diesem Sinne.
Alles liebe und Kopf hoch.
Denke immer daran, dass es keine falschen Entscheidungen gibt, nur die Konsequenzen deiner Handlungen.

Nouli

CK-Freak

Beiträge: 1 031

Danksagungen: 10401

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

13

Montag, 16. April 2012, 08:42

Ηi
Da ich ein Neuling in Sachen MC bin, mache ich mich darauf gefasst, dass meine Haare ausfallen werden.
@ Metoba60
Es ist nicht gesagt das wenn man MC hat einem die Haare ausfallen. Dieses kann an die Medikamente oder an einem Mangel an irgendetwas liegen :patpat: . Bei mir wurde der MC 1983 festgestellt und ich hatte nur unter AZA "etwas" Haarausfall. Spritze seit 2009 Humira und meine Haare sind sowas von füllig :daumenh: . ich muss meist zum Friseur um sie etwas auszudünnen (nennt man das so ? :verlegen: ) und nicht weil sie schon wieder zu lang sind. Ich habe aber auch einen Kurzhaarschnitt, aber aus dem Grund weil es mir besser steht :zwinker: .
Viele liebe Grüße
:ciao: Nouli
Die Zeit ist immer Reif. Es fragt sich nur wofür. :gruebel:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (16.04.2012)

Blika

CK-Fan

Beiträge: 298

Danksagungen: 1952

CED: Morbus Chron

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Bekannte

14

Montag, 16. April 2012, 12:17

Nouli

Her mit deinen Haaren. Ich kleb sie mir wieder an :lol:

Nouli

CK-Freak

Beiträge: 1 031

Danksagungen: 10401

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

15

Montag, 16. April 2012, 15:09

@ Blika
ich würde sie dir gerne schicken wenn man es so einfach machen könnte, sind ja viel zu schade für den Müll
:blinzel: :lol:
Die Zeit ist immer Reif. Es fragt sich nur wofür. :gruebel:

Kuschi

CK-Freak

Beiträge: 596

Danksagungen: 5540

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

16

Montag, 16. April 2012, 19:03

Gugux!


Ich glaube sehr wohl, dass man mit Spurenelementen, Mineralien und Eisen und nachgewiesenem Mangel den Haarausfall stoppen oder mildern kann.


Also, wenn die Ursache auf Mangelerscheinungen beruht, was bei CED ja keine Seltenheit ist, helfen die Substitutionspräperate oft sehr schnell.


Bei Haarausfall als NW von Arzneien bessert sich oft alles mit der Zeit oder Dosisanpassung. Leider nicht immer.




Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass besonders Frauen nach Chemotherapie sehr wegen Haarverlust leiden und viele Betroffene erleben das als die schlimmste Nebenwirkung.


Schon immer galten Haare als Kopfschmuck der Frauen und viele Frauen erleben den Verlust als Trauma. Das kann ich sooo gut nachvollziehen.
Mir ging es genauso, als ich mit Anfang 20 kaum noch Haare hatte. Das war schlimm.



Heute sind sie wieder da, aber ein erneuter Verlust würde mich sehr treffen.



Meine Mama wird 70 Jahre und leidet an hormonell bedingtem Haarausfall. Obwohl sie gar nicht eitel ist, sind die kahlen Stellen für sie arg schlimm.



Ich denke, wenn man noch jung ist, fällt es sehr schwer, sich damit abzufinden.





Bei mir selbst verlassen die Haare bei Selen- und Zinkmangel fluchtartig den Kopf, daher nehme ich nach ärztl. Empfehlung ein ein Präperat dafür und dann passt das.


Grüße von Kuschi
Viele Grüße, Kuschi :smile:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

Natalie87 (16.04.2012)