Donnerstag, 19. Januar 2017, 11:41 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

MRT

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

clementine

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 67

Danksagungen: 35

Geburtstag: 15. Mai 1977 (39)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

1

Dienstag, 9. September 2008, 09:54

MRT

Hallo !
Habe nächsten Mittwoch nen Termin zum MRT nach Sellink ! Kann mir jemand Erfahrungsberichte zukommen lassen. Wie lange dauert diese Untersuchung ? Meine Freundin sagte im CT dröhnt es immer so. Ist es bei dieser Untersuchung auch so ? Das Kontrastmittel was man vorher trinken muss, schmeckt das auch so ekelig wie bei einer Darmspiegelung ?

Annika:-)

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 87

Danksagungen: 699

Geburtstag: 15. Dezember 1986 (30)

CED: Morbus Chron

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Schwester

2

Dienstag, 9. September 2008, 10:55

RE: MRT

Hi Clementine.. :wink: :wink: :wink:

Ja ich hatte vor kurzem auch eine MRT nach Sellink....
Mach Dir da mal keine Sorgen...

Ich musste erst 2 Liter Kontrastlösung in einer Stunde trinken..
Naja es wird nicht mein Lieblingsgetränk aber man bekommt es runter...
(Habe sonst arge Probleme mit sooo Flüssigkeiten)..

Danach habe ich noch Kontrastmittel über die Vene bekommen.
Dann ging es in die Röre...
Naja Sie ist schon laut aber ich habe Musik auf die Ohren bekommen und man ist so beschäftigt mit den Ansagen der Schwester, dass die Zeit darin eigendlich schnell vergeht.

Wohnst ja garnicht weit weg!!!!Gehst du in ein Weseler Krankenhaus?
Dort war ich auch dafür..!

Liebe Grüße Annika

cindarella01

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 64

Danksagungen: 534

Geburtstag: 1. Februar 1964 (52)

CED: Cröhnchen

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

3

Dienstag, 9. September 2008, 10:57

Hallo clementine :wink:

Es wurde schon hier viel über MRT-Sellink berichtet .

Es gibt diese Untersuchung mit Sonde durch die Nase , aber auch ohne Sonde , so wie es bei mir war . Ich musste aber den Tag vor der Untersuchung genauso Abführern , wie zu einer Darmspiegelung . :wc:
1 Stunde bevor ich in die Röhrer kam , gab's 2 Liter Kontrastmittel zum trinken ( war nicht eklig) und dann bekam ich noch eine Buscopan Spritze ( zur Darmberuhigung ) und danach ging es ab in die Röhre . Ich bekam Kopfhörer auf und lag dann so ca. 20 Minuten drin . Man bekommt immer mal Anweisungen über die Kopfhörer , das man Luft anhalten muss . In die Hand bekommst du so etwas wie einen kleine Gummiball und wenn irgendwas sein sollte , brauchst du ihn dann nur zu drücken und man holt dich raus . Die Untersuchung ist nicht schlimm .
Bei mir hat das Kontrastmittel nur sehr Abführend gewirkt , so das ich den Rest des Tages nicht mehr von der Toi kam . :wc:

Die Klopfgeräuche in der Röhre sind durch die Kopfhörer aber sehr gut auszuhalten .

LG
cindarella01
Liebe Grüße aus dem Frankenland :bye: cindarella01

clementine

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 67

Danksagungen: 35

Geburtstag: 15. Mai 1977 (39)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

4

Dienstag, 9. September 2008, 11:07

Hallo Annika !

Nee, mein Arzt ist in Dorsten und ich gehe in Bottrop ins Knappschafts-Krankenhaus bzw. da nebenan in eine Praxis.
Bin echt gespannt wie es läuft. Aber nach Euren Berichten brauche ich mir da ja keine Sorgen machen. Bekomme auch keine Sonde, von daher sollte es auszuhalten sein. Wenn man schon einige Darmspiegelungen hinter sich hat, ist man ja eh einiges gewohnt. Bin mal auf die Aufnahmen hinterher gespannt. Dann sieht man ja auch mal endlich den Dünndarm.

Gruß J. :wink:

Butterblume88

unregistriert

5

Dienstag, 9. September 2008, 11:56

Hallöch

da muss ich auch gleich mal meinen Senf zu geben weil bei mir ist MRT ein Wunderpunkt!

Das war nämlich bei mir das schlimmste!

Ich bekam ein Kontrastmittel zu trinken, das natürlich bescheiden schmeckte.
Der Knaller war dann nach dem ich dieses Mittel getrunken hatte bekam ich einen Aufklärungsbogen über die Risiken der Untersuchung und auch die Risiken des Kontrastmittelst, da war ich schon bedient und bin erstmals heulend zu meiner Ärztin.

Nach dem ersten Schrecken war ich wieder zuversichtlich, ich sagtedann zu dem Arzt das ich eben Platzangst hätte, daraufhin wollte ich hören, das er mir etwas zur berúhigung gibt. Aber nein, ich bekam zur Antwort, das halten sie schon aus die 30 Minuten!

Ich bekam dann schon Durchfall von dem Kontrastmittel und hatte schon Angst wie das wohl die nächsten 30 Minuten in der Röhre wird.
Als ich dann auf der Liege lag bekam ich einen Einlauf und sollte den die nächsten 30 Minuten halten während der Untersuchung.

Das ist doch ein Unding oder seh ich das falsch? An dem Punkt hab ichs dann abgebrochen und bin gegangen :(

So das war meine Geschichte zum MRT

Mellie

CK-Freak

Beiträge: 661

Danksagungen: 1110

Geburtstag: 28. Januar 1975 (41)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

6

Dienstag, 9. September 2008, 12:09

RE: MRT

Huhu,

mach Dir mal wegen der Untersuchung keine Sorgen.

Bei mir war es so, dass ich morgens gleich da hin bin, mußte dann das Kontrastmittel (2 Liter) innerhalb einer Stunde trinken. Aber das schmeckt keinesfalls so fürchterlich. Das bekommt man sehr gut runter. Nur abführen am Tag vorher mußte ich nicht, ich mußte nur nüchtern erscheinen.

Die Untersuchung ist halt zeitaufwändig, aber nicht schlimm.

Es gibt wohl aber auch die MRT nach Sellinck wo man einen Schlauch schlucken muß und so das Kontrastmittel eingeflöst bekommt. Sind hier aber im Forum schon jede Menge Beiträge drin. Da wirst Du über die Suchfunktion auch vieles erfahren können.

Ich wünsche Dir viel "Erfolg" für Deine Untersuchung und dass Du sie gut rumbekommst.

Liebe Grüße
Mellie
:knuddelh: ALLES WIRD GUT :knuddelh:

Ulrich46

CK-Freak

Beiträge: 734

Danksagungen: 7699

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

7

Dienstag, 9. September 2008, 18:34

Hallo zusammen,

Nur noch mal zum richtigen Verständnis.

Einmal gibt es das Untersuchungsverfahren CT (Computertomographie) - Sellink.
Dies ist ein schnittbildgebendes Verfahren wobei Röntgenstrahlen eingesetzt werden. Hierbei wird der Patient in eine Art Tunnel oder Röhre verbracht.

Dann gibt es das Untersuchungsverfahren MRT (Magnetresonaztomographie (Kernspintomographie ist das selbe)) - Sellink. Auch dieses ist ein schnittbildgebendes Verfahren. Die Magnetresonanztomographie basiert auf sehr starken Magnetfeldern sowie elektromagnetischen Wechselfeldern im Radiofrequenzbereich, mit denen bestimmte Atomkerne (meistens die Wasserstoffkerne/Protonen) im Körper angeregt werden. Im Gerät wird keine Röntgenstrahlung oder andere ionisierende Strahlung erzeugt oder genutzt. Bei diesem Verfahren entstehen die prinzipbedingten starken Klopfgeräusche.
Auch hier wird der Patient in eine Art Tunnel oder Röhre verbracht.

@Butterblume88
Mich würde einmal interessieren, welche Risiken das Verfahren MRT-Sellink hat.
Kann sein, dass ich auch schon so was gelesen und unterschrieben habe. Meine Erinnerung ist da sehr schlecht.

Das Kontrastmittel kann sowohl vom Patienten getrunken als auch über eine Sonde in den Darm verbracht werden. Letztere Möglichkeit wird z.B. immer dann gern eingesetzt, wenn über die normale orale Aufnahme (trinken) nicht genug Kontrastmittel in den Darm gelangt.

@clementine
Also, bei einem MRT-Sellink musst du ein Kontrastmittel trinken (alternativ das Zuführen über eine Sonde), vor der Darmspiegelung musst du Abführmittel trinken.
Die Abführmittel, das kennen wir alle, sind mehr oder weniger ekelig.
Ich hatte einmal eine CT-Sellink mit dem Kontrastmittel über die Magensonde ( :keineahnung: wie das geschmeckt hätte) und ich hatte einmal ein MRT-Sellink, wo ich das Kontrastmittel getrunken habe. Dieses war so weiß wie Milch und dünn wie fettarme Milch und hatte einen Orangegeschmack. Ich konnte es gut trinken.
Ich denke mal, dass du das auch gut schaffen kannst. Wenn es zusätzliche Probleme gibt (z.B. Platzangst) kann man auch sedieren (ruhig stellen).

So, ich denke, dass sind nochmal genug Infos. Hoffentlich hab ich euch damit nicht gelangweilt. :vergebung:

Dir Clementine und allen anderen wünsche ich alles Gute
Tschüss und :wink: e :wink: e

Butterblume88

unregistriert

8

Dienstag, 9. September 2008, 18:45

@Ulrich46

Mir wurde gesagt das von dem Kontrastmittel die Hautzellen absterben können und sich Narben bilden können, er nannte mir dafür auch ein Fremdwort, jedoch habe ich keine Ahnung mehr wie dies heißt´und eben das man wie auf alles allergisch reagieren kann.

Ulrich46

CK-Freak

Beiträge: 734

Danksagungen: 7699

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

9

Dienstag, 9. September 2008, 19:05

@Butterblume88

Danke für deine Info.
Das mit dem allergisch reagieren wusste ich, dass mit dem Hautzellenabsterben und Narbenbildung nicht.
Du sprachst nur in deinem Beitrag davon, dass du neben den Risiken des Kontrastmittels auch über die Risiken der Untersuchung (ich denke, du meinst das MRT als solches) aufgeklärt wurdest. Und diese Risiken hätten mich mal interessiert.
Tschüss und :wink: e :wink: e

Tiger83

CK-Grünschnabel

Beiträge: 17

Danksagungen: 45

Geburtstag: 6. März 1983 (33)

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

10

Dienstag, 9. September 2008, 19:43

Hallo Clementine,

ich hab noch einen Tip für Dich. Nimm Dir ein paar Bonbons mit, die kannst Du lutschen während Du das Kontrastmittel trinkst, dann schmeckt die ganze Sache etwas erträglicher! :daumenh:

LG
Tiger

Butterblume88

unregistriert

11

Dienstag, 9. September 2008, 20:43

@Ulrich46 sorry dann hab ich mich falsch ausgedrückt, ich fasste das alles zusammen! Nein das MRT hat an sich keine Risiken.
Also denk ich mal?

Maggie

CK-Fan

Beiträge: 349

Danksagungen: 26

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

12

Dienstag, 9. September 2008, 21:09

Hallöchen,

Butterblume meinte bestimmt ein Hydro MRT.

Hatte ich Letzt auch und sowas lasse ich nicht mehr machen.

Lieber Sellink mit Sonde durch den Mund!!!!!!!

Also bei ner Hydro MRT kann es zu allergischen Reaktionen durch das Kontrastmittel kommen. Kann man aber mit Kortison drauf vorbereitet werden. So war es bei mir.
3 Tage zuvor 40mg Kortison intravenös. Am Tag der Untersuchung nochmals 120 mg Kortison intravnös.
Danach wird eine Kanüle am Arm gelegt durch die das Kontrastmittel verabreicht wird.

Und in den Po bekommt man auch nen Schlauch, da der Darm mit ca 2 Litern Wasser gefüllt wird. Ich dachte mich verreißt es.
Hab das dann auch gesagt und dann machte der Doc langsam mit dem Abfüllen.
Das Zeug muß man dann noch so ca 30 Minuten halten.

Nebenwirkungen: Nierenversagen durch das Kontrastmittel, allergische Reaktionen.

Hatte bei der 1. MRT Hautjucken und Kreislaufversagen. Da wußte ich noch nicht, dass ich allergisch reagiere. Damals mußte ich aber auch ca 2 Liter trinken und das Wasser wurde nicht durch den Darm eingeführt. Ist wohl von Klinik zu Klinik anders!?!?

Und nach der Untersuchung hieß es, dass man bei solchen Untersuchen keine Fisteln und Stenosen sehen kann. Na toll warum macht man das denn überhaupt??

Bei mir kommt nur noch im Notfall eine Spiegelung und Röngten nach Sellink in die Tüte.


Lieber Gruß Maggie

Butterblume88

unregistriert

13

Mittwoch, 10. September 2008, 07:17

Hey Maggie

Ja genau so wars!!! Horror, konntest du den Einlauf halten? Ich hätte es nicht gekonnt weil wie geschrieben hatte ich von dem Kontrastmittel das ich erst trinken musste schon Durchfall.

Der Arzt war ja total lässig, sagte dann einfach ich solls während der Untersuchung laufen lassen????

Hat die Untersuchung bei dir dann immerhin was gebracht?

Monja33

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 114

Geburtstag: 19. November 1974 (42)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

14

Mittwoch, 10. September 2008, 09:03

HAllo!

Ich hatte dieses Jahr auch schon ein MRT-Sellink. Der Doc bestand darauf, das mit Sonde zumachen, was ich aber abgelehnt habe. Ich mußte dann fast zwei Liter Wasser und zwei Fläschchen Kontrastmittel in 20 !!!! Minuten trinken. In der Röhre war ich etwa 20 - 30 Minuten und folgte den Anweisungen der Schwester. Danach verbrachte ich den ganzen Nachmittag auf der Toilette. Fand das schnelle Trinken schon eklig. Man meint echt, der Magen platzt gleich! Nochmal möchte ich die Untersuchung nicht machen!

Monja
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar! Man sieht nur mit dem Herzen gut!

Miriam1980

CK-Super-Moderator

Beiträge: 3 355

Danksagungen: 12496

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

15

Mittwoch, 10. September 2008, 11:43

Hallo Du,
also, nach den ganzen Horrormeldungen hier mit irgendwelchen Hautzellen die absterben und furchtbaren Einläufen und und und hier meine Erfahrung mit einem MR nach Sellink. (Ich hab sie am 30.4. machen lassen)
Die Untersuchung ist überhaupt nicht schlimm!
Ich habe vorher innerhalb von 1 1/2 Stunden ca. 2 Liter Kontrastmittel getrunken. Das Zeugs ist zwar ein bißchen eklig, aber kein Vergleich zu den leckeren Abführmitteln vor einer Spiegelung. Das kippst Du halt langsam (ich sollte alle 10 Minuten einen Becher a 0,25l trinken) in Dich rein und dann geht's in die Röhre. Das ist aber auch die ganze Vorbereitung. Kein Abführen vorher nötig, ich durfte nur 4 Stunden vorher nichts essen und trinken.
In der Röhre wirst Du festgeschnallt und kriegst ein paar Platten auf Dir befestigt. - Auch nicht schlimm.
Dann geht's rein. Du musst halt ruhig liegen und den Atemkommandos folgen. Mir wurde während der Untersuchung durch die Bronüle Buscopan zur Verlangsamung der Darmtätigkeit gespritzt - Auch nicht schlimm. Dadurch hab ich ein paar Minuten lang etwas verschwommen gesehen, ging aber nach 30 Minuten wieder weg.
Dann knallts ein bißchen um Dich rum und Du liegst da halt und atmest :zwinker: Jeder der mal unter der Sonnenbank war, dürfte mit nem MRT keine Probleme haben... Falls es Dir darin nicht gut geht, hast Du ja die ganze Zeit die Klingel in der Hand.
Tja, nach 30 Minuten ist der Spuk vorbei und Du kommst wieder raus.
Ich bin anschließend noch ein bißchen in der Stadt shoppen gegangen. Musste nach der Untersuchung dann einmal vom Kontrastmittel aufs Klo, aber dann war's auch gut, mir gings hinterher weder schlecht, noch ist mein Kreislauf zusammengeklappt, oder sonst irgendwas...
Gibt angenehmeres, aber alles in allem war das doch echt easy going :cool:

Also: Keine Panik vor der MR Untersuchung. Gibt wesentlich schlimmeres.
(Und ich bin normalerweise echt ein Angsthase was solche Untersuchungen angeht :lol:)

LG Miriam
Ankündigungen - bitte lesen!
Blau = Moderatorin
Schwarz = Privatperson

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante Alighieri

clementine

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 67

Danksagungen: 35

Geburtstag: 15. Mai 1977 (39)

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

16

Mittwoch, 10. September 2008, 12:43

Danke allen für Eure Erfahrungsberichte !!!
Ich werde mich nächste Woche Mittwoch mal überraschen lassen, auf jeden Fall habe ich jetzt keinen Bammel davor. Schlimmer wie das Abführmittel zur Darmspiegelung kann es ja auch nicht schmecken, das schaffe ich dann schon.
Bin dann mal auf das Ergebnis gespannt.
Jemand schrieb das man Fisteln usw. gar nicht sieht, das wäre ja echt doof. Aber entzündete Stellen im gesamten Darmbereich sieht man dann doch oder ? Sonst wäre es ja sinnlos.

Miriam1980

CK-Super-Moderator

Beiträge: 3 355

Danksagungen: 12496

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

17

Mittwoch, 10. September 2008, 13:44

RE: MRT

Hallo Clementine,

Zitat

Jemand schrieb das man Fisteln usw. gar nicht sieht, das wäre ja echt doof. Aber entzündete Stellen im gesamten Darmbereich sieht man dann doch oder ? Sonst wäre es ja sinnlos.

ähm, da stimmt so auch nicht.
Fisteln und Co. können sehr wohl dargestellt werden! Außerdem sieht man ja auch Engstellen und Verdickungen, also alle Veränderungen am Darm. So war es jedenfalls bei mir. Das mit der Fisteldarstellung ist wohl allerdings teilweise etwas schwierig, so, dass manchmal nicht 100% gesagt werden kann, wohin der Gang geht usw. Das MRT ist aber auf jeden Fall sinnvoll!

LG Miriam
Ankündigungen - bitte lesen!
Blau = Moderatorin
Schwarz = Privatperson

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante Alighieri

Udde

Stamm-Cröhnchen

Beiträge: 2 072

Danksagungen: 9052

Geburtstag: 14. September 1965 (51)

CED: IND; Stoma nach Dickdarm -, Pouch- u. Schließmuskelentfernung

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

18

Mittwoch, 10. September 2008, 14:27

RE: MRT

Hallo,

meine Abszesse und freie Flüssigkeit im Bauchraum wurden durch das MRT sichtbar gemacht, also es lohnt sich.

Die Kontrastmittelgabe durch den After ist sicher unschön, auch ich habe während der Untersuchungen mein Kontrastmittel schon mal "verloren", aber ich wollte, dass eine Diagnose gefunden wird und das ging nur mit Kontrastmittel, welches abführend wirkt.
Klar habe ich mich geschämt, aber was muss, dass muss.

Maggie

CK-Fan

Beiträge: 349

Danksagungen: 26

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

19

Mittwoch, 10. September 2008, 18:16

Hallöchen,

also bei mir steht im Arztbericht, dass keine Fisteln gesehen wurden, jedoch nicht ausgeschlossen werden können.
Eine Stenose würde man mit der Untersuchung auch nicht sehen. Was man gesehen hat war die Entzündung und das wußte ich zuvor durch die Darmspiegelung schon.

Hier steht wortwörtlich: Fisteln sind nur schwer abgrenzbar durch die eher flächig KM-Aufnahme, jedoch nicht auszuschließen.


Gruß Maggie

hilfdirselbst85

CK-Grünschnabel

Beiträge: 2

Danksagungen: 528

CED: morbus crohn

Geschlecht: Männlich

Angehörige/r betroffen?: Nein

20

Freitag, 9. März 2012, 23:02

morbus crohn ursachen!!!!!!!!

hallo liebe morb crohn fälle. ich weiss nicht ob es euch hilft doch habe
ich letztens einen artikel gelesen...bei gmx...und da stand drin das
forscher in fischmägen darmentzündungen festgestellt haben....WARUM???
sie haben in den mägen winzige Plastik-NANO Partikel gefunden. diese
Partikel sind so klein das es der organismus nicht mehr schafft diese
selber zu entfernen und somit entzündet sich diese stelle oder bereich
im darm. die Forscher vermuten evt. parallelen zu möglichen M C Fällen und warum forschen die Forscher nicht am Menschen weiter.....genau
die gute alte lebensmittel INDUSTRIE..die sagen natürlich" du du du...
nicht schlecht über uns reden!!! KLAR und die chemiekonzerne wollen ja
auch noch ihre tollen tabletten weiter verkaufen und das beste ist dann immer wenn die Ärzte sagen...."das kommt vom Stress" ich kann den scheiss echt nicht mehr hören
wir werden doche eh alle verarrscht. aufjedenfall....mein bruder als
student.....immer schön aus Plastikflaschen getrunken...bei ihm wurde
auch M C festgestellt..ärzte sagen kommt vom stress...das sagen die
immer wenn die keine ahnung haben....das problem ist das die bei
magenspiegelung und darmspiegelung nix gefunden haben....klar wie will
man die partikel finden
komischerweise haben studentenkollegen von ihm auch die krankeit....und
was machen die....saufen auch immer aus diesen kunstoffflaschen....toll
oder...so mein bruder hat jetzt mit dem scheiss aufgehört kauf sich
glasflaschen und siehe da......es ist besser geworden....es ist nicht
weg....das wird seine seit dauern...der hat ja schließlich über
jahrzente aus dem scheiss gesoffen...der nimmt keine tabletten
mehr...klar wird man nicht vom plastik wegkommen...die anderen sachen
sind auch alle in plastik verpackt. doch in Plasikflaschen ist ne viel
höhere konzentration von diesen partikel drin....und seien wir dochmal
ehrlich...die werden so oft wieder verwendet
ich will nicht wissen wie oft.....klar ist das ne tolle sache wenn sie
runterfallen geht nix kaputt....doch denkt mal über eure gesundheit
nach. achso sorry wegen den rechtschreibfehlern....aber bei unseren
rechtsschreibreform die sich ja eh jedes jahr ändert ist es eh egal wie
man SCHREIBT versucht es einfach!!!!

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer die sich bedankten:

meckimom (24.10.2016)