Sonntag, 20. April 2014, 18:29 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cröhnchen-Klub Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Taty

unregistriert

1

Donnerstag, 1. Juni 2006, 13:57

Die ständige Angst aufs Klo zu müssen:(

Hallo!
Ich gehe noch zur Schule..da ich aufgrund meiner CU schon einmal sitzen geblieben bin,besuche ich nun die Klasse 12. Als wenn einmal wiederholen nicht schon reichen würde, muss ich auch noch die 12te Klasse jetzt wiederholen, weil ich so gut wie das ganze Jahr nicht da war, weil ich ständig krank war.
Jetzt gehe ich immer die ersten Stunden hin, obwohl es ja eigentlich eh schon verloren ist, es stand auch schon im ersten Halbjahr fest, dass ich wiederholen muss. Ich muss sagen das macht mir auch ganz schön zu schaffen, meine Freunde haben alle jetzt ihr Abi und ich muss noch 2 Jahre dranhängen.
Nun aber zum eigentlichen Thema:
Heute war es wieder besonders schlimm in der Schule, wir hatten Deutsch und plötzlich bemerkte ich ein leichtes Drücken, als wenn ich mal müsste. Und dann ging es die ganze Stunde so weiter, dass ich in richtigen Intervallen immer tierische Panik bekommen habe und Schweißausbrüche, vor Angst, dass ich einmal ganz dringend muss und es nicht mehr schaffe. Diese Angst plagt mich oft in der Schule und mir geht es dabei immer soooo scheisse...ich versuche mir in Gedanken auch immer alles gut zu reden, aber es funktioniert nicht!Was kann ich denn noch machen?Kennt ihr das auch?
Mir geht es ja im Moment gut und ich habe auch keinen Schub, aber immer diese schreckliche Angst. Nach der Stunde bin ich dann sofort nach Hause gegangen und hab mich erstmal aufs Klo gesetzt aber es war alles normal.
Ich bin mir so sicher,dass das psychich bedingt ist, aber WARUM???

Lg
Taty

Beiträge: 233

Geburtstag: 24. Januar 1970 (44)

CED: Colitis Ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

2

Donnerstag, 1. Juni 2006, 15:31

RE: Die ständige Angst aufs Klo zu müssen:(

:wink:Hallo Taty :wink:

leider kenne ich das auch, ich bin zwar nicht mehr in der Schule aber wenn ich irgendwo bin schaue ich immer ob ein WC in der Nähe ist. Wir sind mal in die Türkei geflogen da mußte ich während des Starts aufs WC. Darf man ja leider nicht, aber ich habe so eine Panik bekommen, das ich mir in die Hose mache. Ich habe voll die Scheißausbrüche bekommen und zu meinem Mann gesagt er soll mich doch bitte mal ablenken, aber das hat auch nicht genützt. Ich denke auch das es mit dem Unterbewußtsein irgendetwas zu tun haben muß ( leider ). Aber ich weiß auch nicht wie man das abstellen kann

bis dann
:bye:
Dany

Shalimar

CK-Fan

Beiträge: 297

Danksagungen: 581

Geburtstag: 23. Mai

CED: Morbus Crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Mutter

3

Donnerstag, 1. Juni 2006, 16:24

RE: Die ständige Angst aufs Klo zu müssen:(

Erstmal:

Zitat

Original von Rexsternchen
Ich habe voll die Scheißausbrüche bekommen

@ Dany
:groehl: :daumenh: :daumenh: :daumenh: Hübscher (und so passender) Verschreiber!!!

@Taty,

auch ich kenne dieses Problem nur zu gut. Immer bevor ich eine größere Tour mache - also alles außer Einkaufen und Freunde besuchen oder so - schaue ich, ob es unterwegs auch genug Raststätten, Cafes oder sonstige Einrichtungen mit WC gibt.
Solange ich ein Klo in erreichbarer Nähe hab, ist alles in Ordnung, wenn nicht muß ich erst recht. Keine Ahnung, welche meiner verdrehten Hirnwindungen diese Reaktion auslöst. Ist wahrscheinlich dieselbe die dafür sorgt, daß meine Zahnschmerzen im Wartezimmer des Zahnarztes aufhören... :keineahnung:

Grüßle

Susanne
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. :smile:

Gisobe

CK-Fan

Beiträge: 323

Geburtstag: 1. März 1971 (43)

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Vater

4

Donnerstag, 1. Juni 2006, 16:31

RE: Die ständige Angst aufs Klo zu müssen:(

huhu taty :wink:
probier es doch mal mit windeln :groehl:
(das war jetzt ein furchtbarer scherz, aber amtsärzte bieten das ja uns an :wut:)
ich denke mal, mit dienen bauch geräuschen, der druck etc. ist wirklich psychisch, du konzentrierst dich da ja den ganzen unterricht drauf (hört sich für mich so an :keks:)
mach doch bitte mal deinen kopf frei im unterricht, konzentrier dich auf den unterricht und nicht ständig auf deinen bauch, wann muss ich, fängt es jetzt an etc. versuch es mal.
ansonsten müßte den lehrern bekannt sein das du diese erkrankung hast, dann geh einfach auf klo wenn du denkst du musst.
ist dir das denn schonmal passiert das du "ein" gemacht hast? oder warum hast du so`ne angst das du den weg nimmer schaffst?

ich wünsche dir weiter alles alles gute und hoffe das du dein problem schnell in den griff bekommst :daumenh: :daumenh: :daumenh:
Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben; aber ich kann dir sagen, was zum Mißerfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden.

Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.
EDGAR ALLEN POE

lg ilka
:hurra:

Beiträge: 217

Geburtstag: 30. September 1987 (26)

CED: MC (vermutlich)

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Onkel

5

Donnerstag, 1. Juni 2006, 18:27

ooohja...das gefühl kenne ich auch nur zu gut...bei mir ist es eigentlich fast nie, wenn ich irgendwo außer haus bin zum glück, weil ich dort meistens abgelenkt bin, so kommt es mir zumindest vor...

aber wenn ich zuhause bin und weiß, dass ich morgens in die schule muss, nachmittags in die stadt gehe oder abends feiern, ich hab auch angst, dass ich dann auf toilette muss!
meistens gehe ich vorher noch auf toilette vor nervosität...davon kann ich nämlich auch recht flott zur toilette flitzen...

aber zum beispiel wenn ich dann wie letztens nen kurzen spaziergang machen wollte und wusste, dass ich an diesem tagnicht auf toilette war, dann gehe ich trotzdem...und wenn ich dann auf einmal den druck merke, bekomme ich auch tierische schweißausbrücke und geh sofort auf schnellstem weg zurück nach hause.
das war auch schonmal so schlimm, dass ich dachte ich würde durchfall bekommen, aber dann zuhause war alles normal...

is schon ne komische sache...ich glaub wir denken echt zu oft darüber nach..und machen uns teilweise selbst verrückt :keineahnung:

bis denn
:wink:
>>Kirsche<<

Taty

unregistriert

6

Donnerstag, 1. Juni 2006, 18:43

Hallo Ilka!
Mir ist es schon einmal so passiert, dass ich mir in die Hose gemacht habe, weil ichs nciht mehr halten konnte. Das fiese daran ist, dass ich keinen Schub hatte. Ich war gerade frisch mit meinem Freund zusammen und wir fuhren mit dem Auto, als ich plötzlich auch diese "Scheissattacken" ;) bakam und zu meinem Freund meinte, dass ich mal ganz ganz dringend muss. Ich hab mich dann immer mehr verrengt und als ich dann meinte, dass ich es nicht mehr halten kann, da meint eer erst "ja ja"...dazu muss ich sagen, dass er zwar wusste,dass ich krank bin, aber noch nicht genau, wie sich das auswirkte.Ich war an diesem Tag gut drauf und habe weder Bauchschmerzen noch etwas anderes gehabt. Deshalb habe ich bis heute noch nciht verstanden, wieso das aus heiterem Himmel kam. Und das ist auch der Grund, warum ich in der Schule oft Panikattacken bekomme, weil ich Angst habe, dass es ja wieder jeden Moment ausbrechen könnte, obwohl es mir eigentlich gut ging vorher.
Wenn ich jetzt unterwegs bin, dann hab ich es fast gar nicht mehr, sicher gucke ich vorsorgend nach Toiletten, aber es geht ganz gut.
Nur in der Schule trifft es mich dann manchmal und ich habe auch, auch wenn es doof klingtz, dann immer Hemmungen einfach aufzustehen und raus zu gehen. Besonders hab ich Angst, dass ich es dann nciht zur Toilette schaffe und alle mich so sehen würden...ich glaube echt, wenn ich das hier so schreibe, dass ich mich nur selbst verrückt mache, aber ich weiß einfach nicht, wie ich mich dann beruhigen soll!?!ß

lg
Taty

Mr.Brown

CK-Grünschnabel

Beiträge: 3

Geburtstag: 27. Juni 1985 (28)

CED: MC

Geschlecht: Männlich

7

Donnerstag, 1. Juni 2006, 19:06

Hey, deine Beschreibung passt auch auf mich. Du bist nicht alleine :huepf: Ich hatte/habe auch Hemmungen einfach aufzustehen, aus dem gleichen Grund wie du. Ich hab auch noch kein Mittel dagegen gefunden, außer versuchen sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Versuchen außerhalb der Schule nicht so oft an die Situation denken. Allgemein sollte man nicht soviel über die Krankheit nachdenken, sie sollte nicht der Mittelpunkt unseres Lebens sein. Aber das ist alles leichter gesagt als getan :patpat:

Machts gut
flo
Haut rein und bleibt sauber!

Kullerkeks

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 31

Geburtstag: 17. Januar 1957 (57)

CED: Colitis Ulserosa

Geschlecht: Weiblich

8

Donnerstag, 1. Juni 2006, 19:10

Kenn ich auch nur zu gut ,Diese Angst.
Ich geh zwr nicht mehr zur Schule,aber ich bin Postbote und was glaubst Du wie viele kilo schweiß ich schon verloren hab,
Für Diese ängste braut man keinen Schub.
Wenn ich weiß das ich eine Tour hab wo keine Kneipen oder Geschäfte sind eß ich morgens erst gar nichts und wenn es im Bauch anfängt zu Grummeln versuch ich an alles zu Denken nur nicht -Wo ist das nächste Klo?-
Bei Fremden zu Klingeln weil man mal muß ist schon schlimm! aber wenn es Dann auch noch Durchfall ist. .........oje
Da sind die Hemmungen schon groß,
Also wenn Dir mal ein fast weggetretener Briefträger mit starren Blick leise vor sich hinmurmelnt und stark schwitzent begegnet, ......Dann,
könnte ich das sein.
Aber Berufsmäßig ist es mir "den Himmel sei Dank" noch nie Passiert das ich in die Hose machte, Privat schon ein paar mal,
und Dann hat man noch mehr Angst.
Vor allen vorm Fahrstuhl bei mir zu Hause,man wird Gläubig und Betet das ein bloß kein Mieter-Nachbar oder wär begegnet.
Ja,ich versteh Dich auch. :knuddel:
LG
Kullerkeks
Humor ist wenn man Trotzdem Lacht

Taty

unregistriert

9

Donnerstag, 1. Juni 2006, 19:37

hallo nochmal!
Ich hab eben bei meiner Beschreibung vergessen zu sagen, dass ich nach meinem Malheur, mit dem in die Hose machen, auch wirklich einen Schub bekam....aber der kam halt aus heiterem Himmel

Lg
Taty

Beutelratte

Stamm-Cröhnchen

Beiträge: 1 961

Danksagungen: 7464

Geburtstag: 28. Februar 1959 (55)

CED: Kurzdarmsyndrom AP - Anlage

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

10

Donnerstag, 1. Juni 2006, 20:09

:wink: :wink: :wink: :wink: :wink:

Hallo Taty,,


ich kann Dich sehr gut verstehen!!!!!!! Ich kenne diese Panikattacken sehr gut, sind mein täglicher Begleiter.

Es passiert mir immer wieder , daß ich mir in die Hosen mache. Ich hab mich total abgekapsel von der WElt da draußen, nur weil ich immer die Angst davor habe kein WC mehr rechtzeitig zu finden oder noch zu erreichen.

Mitler weile habe ich auf Drängen meines Mannes immer, das heißt wirklich immer einen Rucksack mit Wechselwäsche und Reinigungssachen dabei. Ausserdem hab ich im Auto ein Chemie WC, damit ich mehr Sicherheit habe.


Aber glaube mir, es passiert mir heute immer wieder, daß ich Einkaufen fahre in der Hoffnung es geht gut, merke wärend der Fahrt es ist doch kritisch, dann dreh ich fix um und schnell ab nach Hause. Oder ich geh mal bummeln, renn ins Geschäft, wieder raus ins nächste Cafee aufs WC, nach 3 maliger Wiederholung hab ich die Lust verloren zum Bummeln, dann fahr ich wieder heim.
Spazieren gehen geht nur, wenn ich erst mit dem Auto in eine Waldgegend fahre, dort fühl ich mich sicher, und brauch nicht so viele Einlagen benützen.

Ich habe festgestellt, je mehr man sich darüber Gedanken macht es kann passieren, dann passiert es auch.
Heute sag ich mir, wenn ich nicht weiter vereinsamen will muß ich raus und einfach riskieren, daß es passiert.
Aber ich hab ja Wäsche und Alles dabei, also , sauber machen und weiter geht die Fahrt oder was man eben grad wollte.
Außerdem hab ich immer einen Pulli oder Jacke dabei, die ich mir wenn es passiert um die Hüfte lege, dann sieht das niemand.
Und wenn es jemand sieht, na ja, den seh ich niemehr wieder, ganz einfach. So will ich jeden Falls denken, und rede es mir jedes Mal aufs Neue ein.
Wir sind krank und fertig.
Versuche mit dem Ganzen zu leben, in der Schule solltest Du sagen, daß Du krank bist und eben öfter mal raus mußt. Setzt Dich in die Nähe der Tür wenn es geht, dann fällt das gar nicht so auf.
Es ist doch besser, wenn Du mal schnell raus gehst und dann wieder beruhigt am Unterricht teilnehmen kannst. Dann bekommst du doch vom Stoff viel mehr mit als wenn Du ständig Panik hast und Dich doch gar nicht konzentrieren kannst.

Auch solltest Du mit Deinem Partner klar reden, daß wenn Du sagst Du mußt, daß das dann sofort heißt!!!!!!
Vielleicht hilft es auch wenig zu Essen oder Trinken wenn Du unterwegs bist, Du kennst Dich selbst am Besten und weißt was zu gehäuften Stuhlabgängen führt.

So ich hoffe ich konnte Dich ein wenig beruhigen, es geht vielen so, nur wenige sprechen darüber.
Alles Gute Tina

Es ist schön, dass es immer wieder Menschen gibt, die einen trösten wenn man traurig ist
und motivieren weiter zu machen. :troest:

Elfchen

unregistriert

11

Donnerstag, 1. Juni 2006, 20:38

Liebe Taty :patpat:

Ich kann mich der Dorfmaus absolut anschliessen, ist mir voll aus dem Herzen gesprochen. Sieeeeehste, Du bist nicht allleine!!! Ich hab auch schon auf dem Pannenstreifen anhalten müssen, und mein Freund und meine Kinder wissen, wenn ich sage sofort, dann ist sofort, oder ein Malheur passiert. Glaub mir, mit den Jahren wird es etwas besser. Ich schäm mich zwar auch immer noch, wenn mir was passiert, aber nimm neben dem vom Dorfmäuslein beschriebenen Rucksack auch immer einen Pulli mit, den Du um den Bauch binden kannst, damit man allfälllige Flecken nicht sieht.

Und vielleicht kannst Du den Lehrer bitten, Broschüren über den Crohn zu verteilen oder mal 10 Minuten darüber offen zu reden, damit Du in "Ruhe rennen" kannst wenns nötig ist. Wirst sehen, es haben viel mehr Leutchen Verständnis, als Du denken tust!!

Alles Liebe vom Elfchen :knuddel:

Engel

CK-Fan

Beiträge: 160

Geburtstag: 15. Januar 1976 (38)

CED: Colitis Ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

12

Donnerstag, 1. Juni 2006, 22:30

Liebe Taty

Diese ständige Angst kenne ich auch.

Ohne Windeln und meinen Notfallsack gehe ich nicht aus dem Haus. Wir sind unzertrennlich. Vorletzte Woche stieg ich in mein Auto, fuhr weg und 20m weiter sagte mir meine innere Stimme: "Karin, wende sofort das Auto und gehe in die Wohnung". Mein sturer Kopf weigerte sich strikt, denn ich spürte im Darm kaum etwas, naja, dann war es halt zu spät. Einige Sekunden später hatte ich die Windeln schon voll. Auch diese Variante kommt bei mir vor.
Ansonsten gibt mir die Windel eine kleine Sicherheit, jedoch ist es mir bis heute unangenehm da reinzumachen. Vielleicht hilft es dir ja, z.B. eine Binde zu tragen, damit du dich zumindest einwenig sicherer fühlen kannst und dann würde ich wahrscheinlich alle in der Klasse informieren dass du krank bist und ganz klar rausrennen wenn du musst. Bei mir ist es auch so, dass wenn ich sofort sage, dann mein ich auch sofort. Ausserdem vergesse ich in solchen Situationen alles um mich herum. Konzentriere mich nur noch auf das Geschehnis.

Alles Gute
Karin
Engel

Gisobe

CK-Fan

Beiträge: 323

Geburtstag: 1. März 1971 (43)

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Vater

13

Freitag, 2. Juni 2006, 11:27

huhu taty :wink:
oh je, das hört sich ja wirklich nicht toll an. :troest:
dann versteh ich natürlich auch, warum du angst hast. ich hatte das mal beim real kauf, mit meiner mutter. ich habe so`nen druck gehabt, das ging garnicht. musste ständig anhalten, die pobacken zusammen kneifen. an der kasse bin ich ganz schnell raus, in dieses restaurant und ab auf :wc:
2sek. später wäre alles in die hose gegangen.
mir ist hier mal aufgefallen, das viele CU`ler dieses problem wie du haben. ist der CU wirkl. so unterscheident vom MC :frag: ???

schönen tag noch
:ciao:
Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben; aber ich kann dir sagen, was zum Mißerfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden.

Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.
EDGAR ALLEN POE

lg ilka
:hurra:

Mikkikatze

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 39

Danksagungen: 4

Geburtstag: 18. Juli 1967 (46)

CED: Colitis Ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

14

Samstag, 3. Juni 2006, 12:04

Hallo Taty!
Ja, ich habe das gleiche Problem und es ist echt nervig!
aber ich bin erstaunt,wieviele hier auf das Thema antworten!

wenn man mal unterwegs ist,und braucht dringend ein KLO(eigendlich ja immer!)und sucht und sucht.....da komme ich mir immer vor,wie der letzte Mensch auf diesen Planeten und frage mich dann ganz verzweifelt,ob ich der einzige Mensch bin,der diese Krankheit hat!Da sehe ich nämlich nie andere,die es so eilig haben wie ich :keineahnung:

HuHu Gisobe!
Vor 20 Jahren bekam ich die Diagnose MC.Meine Symptome waren: ständig Durchfall,10kg abgenommen.dann letztes Jahr Blut im Stuhl,Durchfall und ständig Stuhlgangdruck,aber schlimmer als damals.Darmspiegelung.Diagnose:
Colitis ulcerosa.
Ich denke, CED hat sehr viele verschiedene Erscheinungsbilder.Hoffendlich forschen die noch schön weiter.

Allen einen schönen Tag noch!
LG Mikkikatze :daumenh:
...nach jedem Regenschauer kommt auch wieder Sonnenschein! :troest:

chiana

CK-Fan

Beiträge: 171

Danksagungen: 208

Geburtstag: 25. Mai 1968 (45)

CED: Colitis Ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

15

Samstag, 3. Juni 2006, 13:18

hi leute ich weiss nur zugut wie ihr euch alle fühlt bei mir ist
es nicht anders wenn ich einen schub habe und der letzte war
4 wochen lang gehe ich gar nicht aus dem haus weil ich dann
im schnitt alle 15 minuten aufs clo muss eventuell sind die ab
stände sogar noch kürzer...
ich hab aber glück weil ich ne postbotin im unbezahltem urlaub bin
und für meine kinder da bin somit ist es bei mir nicht ganz so krass
mit beruf oder schule...seit 2 wochen gehts mir wieder einigermassen
gut aber ihr wisst ja wie schnell das gehen kann und der nächste
schub kommt bestimmt...

@TATY...die idee mit dem darübersprechen über deine erkrankung
finde ich eine grandiose idee eventuell kannst du sogar deinen
lehrer und deine mitschüler darüber informieren wie eine CU
abläuft...
liebe grüsse
eure chiana
:knuddel: :kuss: :wink:

Ich habe meine CU seit September 1997 und
bekam sie während meiner 2. Schwangerschaft

Beiträge: 255

Geburtstag: 6. Juni 1990 (23)

CED: Colitis Ulcerosa

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Nein

16

Samstag, 3. Juni 2006, 14:45

hallo,
im moment ist mein darm ruhig :) aber vor zwei monaten hab ich auch noch in einem ziemlich starken schub gesteckt... ich gehe auch noch in die schule (10. klasse) und kenne daher das problem, allerdings war das nie psychisch, wenn ich so ein "drücken" im darm hatte, musste ich dann auch wirklich aufs klo. ist zwar nur sehr selten gewesen, dass ich im unterricht aufstehen musste (und ich habs auch immer noch geschafft normal zu fragen, aufzustehen und zu gehen - erst im leeren flur bin ich dann was schneller gegangen ^^), aber ich hätte jede pause auf toilette gehen können... unsere schulklos sind nur leider keine so tolle sache und wenn fremde leute in der toilette gewartet haben (bei meinen engen freundinnen wars mir egal, die wussten ja bescheid), hatte ich dann auch hemmungen (wegen der geräusche und weils ja evtl. was länger dauert... ihr wisst schon). also hab ichs meistens einfach unterdrückt. wenn ich dann ablenkung hatte gings auch... hmm vll. wars ja doch irgendwie teilweise psychisch *lol*

@gisobe: ja das ist mir auch aufgefallen... denke das liegt daran, dass cu'ler gerade dieses problem haben mit dem durchfall (zumindest wars bei mir so - bauchschmerzen hatte ich eigentlich nie), weil ja nur der dickdarm betroffen ist und das durchgehend ohne unterbrechungen (nur nicht immer der ganze). und im dickdarm wird das mit der stuhlkonsistenz usw. eben geregelt. das kann bei cröhnchen zwar auch so sein, aber es kann auch ganz anders aussehen.

Gisobe

CK-Fan

Beiträge: 323

Geburtstag: 1. März 1971 (43)

CED: MC

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Vater

17

Samstag, 3. Juni 2006, 17:20

@ schnupperstern:
danke :knuddel:
ich habe auch ständig durchfall, wasser stühle, aber ich merke immer rechtzeitig wenn "es los geht". ich habe meinen MC ja im dünndarm, zum dickdarm hin, viell ist der weg länger :lol:
euch allen ein schönes pfingstfest :bye:
Eine Erfolgsformel kann ich dir nicht geben; aber ich kann dir sagen, was zum Mißerfolg führt: der Versuch jedem gerecht zu werden.

Nicht im Wissen liegt das Glück, sondern im Erwerben von Wissen.
EDGAR ALLEN POE

lg ilka
:hurra:

fiz_elchen

CK-Gelegenheitsposter

Beiträge: 153

Geburtstag: 1. Dezember 1971 (42)

CED: crohn

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Freundin

18

Samstag, 3. Juni 2006, 17:29

hallo,

ich kann deine angst gut verstehn und auch nachfühlen. ich gehe zwar nicht mehr zur schule, aber als ich noch gearbeitet habe, da musste meine mutter mich drei jahre lang zur arbeit fahren, weil ih die strecke mit dem bus, oder den weg vom parkplatz bis ins geschäft nicht mehr geschafft hätte. die panik dabei ist das schlimmste, selbst wenn man nicht "muss", dann hat man immer das gefühl keinen klo mehr rechtzeitig erreichen zu können. auf der arbeit damals hatte ich immer ne grosse packung binden, wechselklamotten, nur leider keinen eigen klo. ich hab in einem grossen friseugeschäft gearbeitet mit 35 angestellten, demensprechend vielen kunden und nur 3 klos!!!!! auch die angst das die ausgerechnet besetzt sind hat die sache nicht einfacher gemacht und einen kunden während dem haareschneiden 6 mal stehen zu lassen ist auch nicht lustig.
ich kann dir leider keinen tip geben wie du die angst "ausschalten" kannst,ich habe keinen weg gefunden, aber du solltest auf jeden fall mit deinen lehrern reden. ich habe leider nicht mit meinem chef gesprochen, weil ich mich geschämt habe, die meisten wussten zwar was ich habe, aber im grunde nicht so genau wie es sich auswirkt. mein arbeitsleben wäre vielleicht etwas erträglicher gewesen , wenn dies nicht ein "tabuthema" wäre.
wenn deine lehrer bescheid wissen, besteht vielleicht auch die möglichkeit, dass du im lehrerzimmer einige klamotten "bunkerst". selbst wenn was passiert, hättest du die möglichkeit dich umzuziehn.


gruss fiz

Quirina

CK-Eintagsfliege

Beiträge: 27

Geburtstag: 11. November 1970 (43)

CED: CU

Geschlecht: Weiblich

19

Samstag, 3. Juni 2006, 18:16

RE: Die ständige Angst aufs Klo zu müssen:(

Hi!

Ich glaube da spielt einem auch ganz schön die Psyche (keine Ahnung obs so richtig geschrieben ist) mit! Bei mir ist es ganz schlimm, wenn ich weiß es ist keine Toilette in der Nähe z.B. bei Lidl, Aldi ect., da steh ich vorm Regal und such was und schon merk ichs-nix wie los zur nächsten Verkäuferin....ich muß schnelllllll-da kann ich echt schon drauf gehen!
Gehe ich allerdings im Wald joggen muß ich ne ganze Stunde nicht mal dran denken!! Ist schon irgendwie komisch, daheim oder beim Einkaufen wäre ich bestimmt 3x gerannt!

Aber ändern tuts trotzdem nix-oder?

LG
Quirina ****Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume!!!****

Beiträge: 217

Geburtstag: 30. September 1987 (26)

CED: MC (vermutlich)

Geschlecht: Weiblich

Angehörige/r betroffen?: Onkel

20

Samstag, 3. Juni 2006, 18:29

ja da haste schon recht...mein onkel hat auch mc und er meinte mal zu mir, dass ich bloß nicht zu sehr daran denken soll, ob es hier und da toiletten gibt oder nicht, weil man sich dadurch verrückt macht...

er meinte auch dass man sich nicht angewöhnen sollte halt bevor man weg geht unbedingt jesesmal, wie bei nem ritual auf toilette zu gehen.
anfangs, als es mir noch schlechter ging hab ich das aber auch immer gemacht, anders wars aber meiner meinung auch nicht möglich...und mittlerweile geht das auch ohne jesemal. :smile:
>>Kirsche<<